Zusammenfassung von Social Trading

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Social Trading Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Innovativ

Rezension

Es gibt ein neues Wundermittelchen auf dem Markt der Anlageprodukte, das maximalen Profit bei minimalem Einsatz verspricht – eine Formel, die Hobby-Tradern das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. „Social Trading“ heißt es und meint im Grunde die Nutzung sozialer Internetplattformen zur Verbesserung der persönlichen Anlagestrategie. Wer einen kurzlebigen Online-Hype wittert und skeptisch zu diesem Buch greift, wird angenehm überrascht: Das relativ neue Anlageprinzip wird ohne viel Hysterie oder Euphorie porträtiert, und die – signifikanten – Risiken werden nicht verschwiegen. Soziale Finanznetzwerke bilden ein Gegengewicht zur etablierten Finanzwelt, das nähere Betrachtung verdient – und sei es nur, weil es Letztere zu mehr Qualitätsstreben zwingt. Zweifelhafte Qualität, so zeigt das Buch, ist allerdings auch online ein Thema: Die Unterschiede zwischen den Portalen sind so erheblich, dass von der Nutzung mancher Anbieter eher abzuraten ist. Schade, dass Autor und Finanzjournalist Andreas Braun hier nicht klarer Stellung bezieht. Sein Überblick ist etwas für Leute, die sich erst mal schlau machen wollen zu einem neuen, spannenden Thema, meint getAbstract.

Über den Autor

Andreas Braun schreibt als Finanzjournalist unter anderem für das Börsenportal der ARD. Er hat selbst Erfahrung im Aufbau von Online-Plattformen, unter anderem für die Deutsche Börse und die Verlagsgruppe Handelsblatt.

 

Zusammenfassung

Soziale Netzwerke als Anlageberater

Geldanlage per Internet ist ein Kinderspiel – schwierig bleibt dagegen die Wahl der richtigen Aktie, des passenden Zertifikats und der optimalen Derivate. Zum Anleger werden die wenigsten geboren, hier half bisher nur Erfahrung oder ein guter – und teurer – Anlageberater. Mit dem Internet steht jetzt ein neuer Helfer bereit: Beim „Social Trading“ folgen viele Laien einigen Profis, die gegen Gewinnbeteiligung Einblick in ihre Anlagestrategie gewähren. Beim führenden Netzwerk eToro zum Beispiel gelang es so laut Statistik rund 100 Tradern, ihren Einsatz in den vergangenen zwölf Monaten zu verdoppeln.

Ab einer Mindesteinlage zwischen 50 und mehreren Tausend Dollar – je nach Plattform – kann jeder Grünschnabel zum Follower eines erfolgreichen Traders werden und nicht nur von dessen Expertenwissen profitieren, sondern auch direkt an seiner Strategie teilhaben. Diese Finanz-Community wächst beständig, während die Zahl der traditionellen Privatanleger sinkt. Wie anderswo in der Onlinewelt wird auch hier der Konsument partiell zum „Prosumenten“, der sein angeeignetes Wissen an andere Nutzer weitergibt, der selbst zum Ratgeber...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Inbound-Marketing
7
Analysiere das Web!
8
Das Internet muss weg
9
Cryptocoins
8
Content-Marketing: So finden die besten Kunden zu Ihnen
7
#AskGaryVee
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben