Zusammenfassung von Führen im Futur II

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Führen im Futur II Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung 

8 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

9 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Das VUKA-Gespenst lehrt viele Unternehmen das Fürchten. Doch wer zukunftsforscherisch führt, ist nicht mehr zum bloßen Reagieren verdammt, sondern begegnet neuen Herausforderungen aktiv. Wie sich dafür die Führung ändern muss – und was Unternehmen wie Apple, Google und SpaceX anders machen –, erläutert dieser Artikel. Geschickt verzahnt die Autorin theoretische Hintergründe mit konkreten Tipps. Dazu gibt es für den schnellen Überblick ein methodisch strukturiertes Tutorial. getAbstract empfiehlt diesen innovativen Beitrag Führungskräften, die zum Umdenken bereit sind.

Das lernen Sie

  • wie Unternehmen dem VUKA-Risiko aktiv begegnen können.
 

Über die Autorin

Friederike Müller-Friemauth lehrt Organisationsentwicklung, Innovationsmanagement und Marketing an der FOM-Hochschule in Essen und berät Unternehmen in puncto Zukunftsfähigkeit.

 

Zusammenfassung

VUKA steht für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität und charakterisiert das heutige unternehmerische Umfeld. Firmen bemühen sich, durch Agilität oder ähnliche neue Ansätze mit dem Dauerwandel mitzuhalten. Statt aber nur zu reagieren, ist es sinnvoller, selbst Impulse zu geben. Das gelingt mit zukunftsforscherischem Management. Dabei denken Sie im Futur II, also in der vollendeten Zukunft, und gestalten Angebote, mit denen diese Zukunft tatsächlich eintritt. Google, SpaceX und Apple machen es vor. Beachten Sie dabei Folgendes:

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien