Zusammenfassung von Globalisierung in der Trump-Ära

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Globalisierung in der Trump-Ära Zusammenfassung

Bewertung

7 Gesamtbewertung

8 Wichtigkeit

7 Innovationsgrad

6 Stil

Rezension

Wohin geht die Globalisierung in Zeiten des Protektionismus? Und wie sollten global agierende Unternehmen auf die Entwicklung reagieren? Dicht gepackt reichen die Themen dieses Artikels von einer Bestandsaufnahme über historische Vergleiche und mögliche Strategien bis hin zu Empfehlungen für ein stärkeres soziales Engagement der Unternehmen. Damit hat der Autor den Text zwar etwas überladen, interessante Anregungen liefert er aber dennoch. getAbstract empfiehlt ihn Unternehmenslenkern, Journalisten und Politikern.

Das lernen Sie

  • warum multinationale Unternehmen im Zeitalter des erstarkenden Nationalismus ihre globalen Strategien überprüfen sollten und 
  • welche Möglichkeiten sie dabei haben.
 

Über den Autor

Pankaj Ghemawat lehrt Management und Strategie an der Stern School of Business der New York University, wo er das Center for the Globalization of Education and Management leitet.

 

Zusammenfassung

Mit der Finanzkrise 2008/09 kamen Zweifel an der Globalisierung auf. Der Brexit, Donald Trump, wachsender Nationalismus und Protektionismus haben die Vorstellung von einer Welt ohne Grenzen zunächst platzen lassen. Großbritannien und die USA – einst entschiedene Verfechter offener Märkte – propagieren nun das Gegenteil. Der Grundton einschlägiger Presseberichte in beiden Ländern ist deutlich negativer geworden. Welchen Kurs wird die Globalisierung also nehmen? Und was können Unternehmen in dieser Situation tun? Zunächst spricht wenig dafür, dass die Globalisierung tatsächlich ihr Ende erreicht hat. Die Verflechtungen der Weltwirtschaft und der internationale Handel lassen sich nicht mehr beseitigen. Wie der DHL Global Connectedness Index zeigt, hat sich die Globalisierung zuletzt zwar verlangsamt, sie nimmt aber weiter zu. Dennoch sollten Unternehmenslenker aufmerksam verfolgen, wie das politische Umfeld sich wandelt und internationale Beziehungen sich verändern. Angesichts des Trends zum Protektionismus sollten sie ihre Strategien prüfen und bei Bedarf nachjustieren. Zwischen einem Rückzug ins Heimatland und der Präsenz auf allen großen Märkten bieten sich ihnen viele weitere Möglichkeiten. Drei grundlegende Globalisierungsstrategien stehen zur Verfügung, wobei für verschiedene Märkte und Produkte durchaus ein Strategiemix sinnvoll sein kann:

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien