Zusammenfassung von Umdenken im Performance-Management

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Umdenken im Performance-Management Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Für Experten

Rezension

Unter den Bedingungen dynamischen Wandels und agilen Arbeitens sind jährliche Rituale der Mitarbeiterbeurteilung nicht mehr zeitgemäß – schon deshalb nicht, weil sie rückwärts blicken statt nach vorn und weil sie beurteilen, statt zu befähigen und zu ermöglichen. Bis sie die selbstorganisierten und eigenverantwortlichen Mitarbeiter haben, die sie brauchen, ist es für viele Unternehmen allerdings noch ein weiter Weg.

Über die Autoren

Julia Roth leitet eine Firma für Personalberatung. Thomas Schmidt arbeitet als Berater bei der Wirtschaftskanzlei Linklaters.

 

Zusammenfassung

Herkömmliche Beurteilungssysteme sind für agiles Arbeiten ungeeignet.

Die Dynamisierung der Weltwirtschaft in Verbindung mit der Digitalisierung verlangt Unternehmen eine Menge ab. Die Beziehungen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern sind großen Veränderungen ausgesetzt. Angesichts dieser neuen Anforderungen gilt das traditionelle Performance-Management mit seinen jährlichen Mitarbeitergesprächen, Beurteilungen und Zielvereinbarungen als nicht mehr zeitgemäß.

In einem agilen Umfeld ist es wichtiger, rasch auf Veränderungen reagieren zu können, als langfristige Pläne einzuhalten. Kontinuierliches Feedback...


Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Angstfrei ins Assessment-Center
8

Ähnliche Zusammenfassungen

Ein unmöglicher Spagat?
9
Change auf einen Schlag
9
Das Ende der Jagd
8
Zwischen Planbarkeit und Agilität
8
Das Runde und das Eckige
8
Sterne vom Kollegen
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben