Zusammenfassung von Unternehmensverkauf - richtig gemacht

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Unternehmensverkauf - richtig gemacht Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Unternehmensverkauf - richtig gemacht ist eine gute Gebrauchsanweisung für zukünftige Ex-Unternehmer. Schritt für Schritt führt das Buch durch den Verkaufsprozess und erleichtert dadurch die Planung und die Verhandlungsgespräche. Ängste und Sorgen werden ernst genommen und aufgelöst, kreative Lösungen vorgeschlagen. Hilfreich sind die zahlreichen Checklisten und der umfangreiche Anhang; zudem sind die einzelnen Kapitel äußerst kurz gehalten, sodass man den Prozess schnell durchschaut. Allerdings übertüncht die Kürze an einigen Stellen die mäßige Strukturierung des Buches und die damit verbundenen häufigen Wiederholungen, insbesondere in Bezug auf die Präsentation des Unternehmens. Zudem bleibt das Buch manchmal zu allgemein für eine wirkliche Hilfestellung und kratzt hier und da nur an der Oberfläche. Spezielle steuerliche oder rechtliche Fragen werden komplett außen vor gelassen. Für weitergehende Beratung dürfte professionelle Hilfe deshalb unabdingbar sein. getAbstract.com empfiehlt das Buch aber als leicht lesbare Einstiegslektüre für Unternehmer, die keine mehr sein wollen.

Über den Autor

H. Gerhard Benneck wurde in den USA geboren und arbeitete nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Washington D. C. zunächst im Geld- und Devisenhandel in Luxemburg. Dann wechselte er in die Unternehmensberatung und gründete 1988 die Personalberatung Contacts & Management. Während seiner Tätigkeit hat er viele Unternehmen an in- und ausländische Käufer vermittelt.

 

Zusammenfassung

Nur wer ewig lebt, braucht keinen Nachfolger

Die Nachfolgeregelung fällt vielen Unternehmern schwer, ein Testament ist gar ein Schreckgespenst. Das ist zunächst einmal verständlich: Schließlich denken die meisten Menschen nur selten und ungern darüber nach, was passiert, wenn Krankheit oder ein Unglücksfall den eigenen Lebensweg ändern. Um die Weiterführung eines Betriebs und auch die Liquidität zu sichern, sind aber rechtzeitige Regelungen nötig. Das kann auch heißen, das Unternehmen zu verkaufen. In einem solchen Fall gilt es, sich zunächst klarzumachen, wie der Verkaufsprozess abläuft. Nicht jeder Zeitpunkt ist der richtige Termin für einen Unternehmensverkauf - hier gelten im Grunde dieselben Weisheiten wie an der Börse.

Wichtig ist es auch, sich die Gründe vor Augen zu führen, die für bzw. gegen einen Verkauf sprechen: Nur so lässt sich eine fundierte Entscheidung treffen. Die Argumente für einen Verkauf sind vielfältig und finden sich sowohl intern als auch extern, sie haben teilweise mit dem Unternehmer selbst zu tun (der vielleicht aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten soll) oder sie sind beispielsweise durch äußere Einflüsse bedingt (wenn z. B. kein Nachfolger...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Vom Manager zum Investor
8
Das Abo-Zeitalter
9
Systemische Post-Merger-Integration
8
Cryptocoins
8
Vaporisiert
9
#AskGaryVee
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben