Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Unwiderstehlich

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Unwiderstehlich

Der Aufstieg suchterzeugender Technologien und das Geschäft mit unserer Abhängigkeit

Berlin Verlag,

15 Minuten Lesezeit
8 Stunden gespart
9 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Die neuen Süchte – oder: warum Steve Jobs seinen Kindern kein iPad schenkte.


Bewertung der Redaktion

9

Qualitäten

  • Wissenschaftsbasiert
  • Augenöffner
  • Brisant

Rezension

Wer Adam Alters Buch Unwiderstehlich gelesen hat, greift wohl nicht mehr ganz so selbstverständlich nach seinem Smartphone, um mal kurz die Mails zu checken. Im Grunde ist es ja nicht zu übersehen, dass immer mehr Menschen im Umgang mit Facebook, Instagram, Browserspielen oder Fitness-Apps ein suchtartiges Verhalten aufweisen. Das Buch beschreibt, wie Ingenieure, Designer und Entwickler menschliche Schwächen nutzen, um suchterzeugende Produkte zu schaffen. getAbstract empfiehlt es allen, die sich für die Zusammenhänge zwischen der menschlichen Psyche und den neuen Technologien interessieren.

Zusammenfassung

Das Zeitalter der Verhaltenssucht

2010 trat Steve Jobs vor die Weltöffentlichkeit, um das neue iPad vorzustellen und in höchsten Tönen anzupreisen. Jeder Mensch sollte, so Jobs, ein iPad besitzen. In einem späteren Interview stellte sich dann heraus, dass der Apple-Chef einige wenige Menschen von dieser Regel ausnahm: seine Kinder. Deren Technikkonsum sei auf ein Minimum beschränkt. Im Privaten ist auch bei anderen Führungspersönlichkeiten der digitalen Avantgarde eine ähnliche Technikfeindlichkeit zu beobachten. Es scheint, als berücksichtigten sie damit die Grundregel aller Drogendealer: „Nimm nie selbst die Drogen, die du verkaufst.“

Unsere Vorstellungen von Sucht sind häufig auf Abhängigkeiten von bestimmten Substanzen beschränkt. Neuere Definitionen beschreiben Sucht jedoch allgemeiner als „starke Bindung an Erlebnisse, die schädlich und dennoch unwiderstehlich“ sind. Viele Unternehmer aus dem Bereich der digitalen Technologien haben verstanden, dass der Übergang von süchtig zu nicht süchtig heute fließend ist. Sie haben erkannt, dass sie mit ihren digitalen Produkten Erlebnisse herstellen können, die im Gegensatz zu chemischen Drogen Menschen jeglichen Schlags...

Über den Autor

Der Psychologe Adam Alter lehrt Marketing an der Stern School of Business der New York University. Daneben ist er erfolgreicher Buchautor und schreibt regelmäßig Beiträge unter anderem in der New York Times, der Huffington Post und dem Wall Street Journal.


Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    R. D. vor 3 Jahren
    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Nicht wirklich schlecht, aber ein großer Brüller ist es auch nicht. <br>Die ewig langen Aufzählungen und detaillierten Beschreibungen von allen möglichen Computerspielen nerven, und man fragt sich, wann der Autor mal endlich auf den Punkt kommt. <br>Am Ende ist die Ausbeute eher mager. Der Extrakt paßt auf eine DIN-A4-Seite.