Zusammenfassung von Albtraum Neuer Markt

Eine brisante Internetstory vom Aufstieg und Fall eines "Zukunftsunternehmens"

FinanzBuch, Mehr

Buch kaufen

Albtraum Neuer Markt Buchzusammenfassung
Wenn Sachkenntnis und Erfahrung durch Eitelkeit und Anmassung ersetzt werden: Ein erschreckender Insider-Bericht aus der New Economy.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Auf einmal waren Autos, Versicherungen und Chemie so unendlich langweilig. Gefragt war etwas Aufregenderes: Alles drehte sich um Computer, Internet und E-Commerce. Die Old Economy hatte abgewirtschaftet, die New Economy machte überall von sich reden. WWL Internet war eines der Unternehmen, die auf dieser Welle an die Börse surften. Doch als die Kurse immer neue Höchstwerte erreichten, war der Geschäftsleitung das Ruder längst aus den Händen geglitten. Nicht um sinnvolle Geschäftsstrategien wurde gestritten, sondern um Machtpfründe und um Forderungen von Banken und Grossinvestoren. Andreas Lindenberg wirft einen Blick zurück hinter die Kulissen und vermittelt, wie Naivität und Selbstüberschätzung die kleine Software-Firma wieder ins Nichts zurücksinken liessen. getAbstract.com empfiehlt dieses Buch allen Lesern, die einen erhellenden Blick in die dunklen Hinterhöfe des Neuen Marktes werfen wollen.

Das lernen Sie

  • wie es hinter den Kulissen der New Economy oftmals zugegangen ist
  • wie Sie sich vor den Blendern im E-Business schützen können
 

Zusammenfassung

Ein bescheidener Start
Es war im April 1995, als Andreas Lindenberg zum ersten Mal mit dem Internet konfrontiert wurde. Zwei Studenten fragten ihn und seinen Bruder - die beiden führten ein kleines Software-Unternehmen -, ob sie nicht gemeinsam eine Firma aufbauen wollten. Damals entstand...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Andreas Lindenberg, Jahrgang 1963, ist in Brüssel aufgewachsen und studierte in Erlangen Mathematik und Informatik. Nach dem Studium gründete er mit seinem Bruder ein Unternehmen zur Entwicklung von Software und 1995 schliesslich mit zwei Studenten die WWL, ursprünglich als GmbH. Als Geschäftsführer und Vorstand begleitete Andreas Lindenberg die WWL an die Börse, bevor er Ende 2000 aus dem operativen Geschäft ausstieg.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien