Zusammenfassung von Eröffnungsrede von Xi Jinping, Präsident der Volksrepublik China

World Economic Forum,

Zum Artikel

Eröffnungsrede von Xi Jinping, Präsident der Volksrepublik China Zusammenfassung
Welch ironische Wendung: Das kommunistische China wird zum Vorkämpfer des Freihandels.

Bewertung

9 Gesamtbewertung

10 Wichtigkeit

9 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Was eine einzige Generation doch für einen Unterschied macht: In den 1980er-Jahren verteidigten die USA den Freihandel, während China sich weitgehend abschottete. In einer ironischen Wendung hat China sich jetzt zum Wächter der Globalisierung aufgeschwungen, während der amerikanische Präsident Donald Trump sein Land zurück in den Protektionismus führen möchte. In seiner Rede auf dem World Economic Forum 2017 rechtfertigt Chinas Präsident Xi Jinping den weltweiten Freihandel, räumt aber auch dessen Mängel ein. In einer mit alten chinesischen Weisheiten und Metaphern gewürzten Rede listet er auf, was zu tun ist, um die Globalisierung in die richtigen Bahnen zu lenken. Zugleich skizziert er Chinas geplanten Weg – etwa, dass bislang geschützte Branchen nun für ausländische Investitionen geöffnet werden sollen. getAbstract empfiehlt die Rede allen Politikern und Unternehmern.

Das lernen Sie

  • warum China Welthandel und Globalisierung befürwortet,
  • wie die Welt die Probleme der Globalisierung angehen muss und
  • welche kurz- bis mittelfristigen Pläne Chinas Präsident Xi Jinping für sein Land hat.
 

Zusammenfassung

Unsere Welt ist voller Widersprüche: Der Wohlstand wächst und Wissenschaft und Technologie schreiten voran, doch zugleich führen zunehmende Ungleichheit, Konflikte und Armut weltweit zu Instabilität. Obwohl mancher der Globalisierung die Schuld dafür gibt, ist diese nicht die Ursache aller Probleme. So haben Kriege die Flüchtlingskrise verursacht, persönliche Gier und unzulängliche behördliche Aufsicht haben die weltweite Finanzkrise ausgelöst. Globalisierung ist eben ein zweischneidiges Schwert: Wenn die Weltwirtschaft schrumpft, gibt es weniger Wohlstand, der unter den Menschen verteilt werden kann. Statt sich daher von der Globalisierung zu verabschieden, sollten die Nationen lieber deren Mängel erkennen und gemeinsam daran arbeiten, sie offener und nachhaltiger zu gestalten.

Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Artikels in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Xi Jinping ist Präsident der Volksrepublik China.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien