Zusammenfassung von Geld macht doch glücklich

Wo die ökonomische Glücksforschung irrt

Schäffer-Poeschel, Mehr

Buch kaufen

Geld macht doch glücklich Buchzusammenfassung
Wer Geld hat, ist zufrieden – vorausgesetzt, der Nachbar hat nicht mehr.

Bewertung

8 Gesamtbewertung

7 Wichtigkeit

8 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Wenn im Märchen die gute Fee dem armen Mann einen Wunsch gewährt und er sich dann für Geld und Gold entscheidet, wird er damit in der Regel nicht glücklich. Doch wie stichhaltig ist diese Moral? Wissenschaftler haben das junge Feld der ökonomischen Glücksforschung in den letzten 50 Jahren intensiv beackert und so manchen Goldklumpen gefördert: Geld sorgt zwar nur selten oder kurzzeitig für Luftsprünge, aber wer genug hat, hat weniger Sorgen, wird seltener krank, erfreut sich größerer Ressourcen und kann damit langfristig sein Leben angenehmer gestalten. Das Ergebnis, das die Autoren relativ unumwunden bekannt geben, ist zwar nicht besonders überraschend. Umso mehr sind es aber die vielen bemerkenswerten Details über das menschliche Glücksempfinden, die sie mithilfe diverser Studien aus der ganzen Welt zusammengetragen haben. Das Werk ist eine gut strukturierte und stellenweise auch sehr amüsante Einführung ins Thema. Zudem beinhaltet es einen 50 Seiten starken Theorieblock für Fortgeschrittene. Ein echter Glücksfall, findet getAbstract und empfiehlt das Buch allen, die wissen wollen, wie man Mitarbeiter, Freunde und sich selbst glücklicher macht.

Das lernen Sie

  • mit welchen Methoden die ökonomische Glücksforschung arbeitet
  • welche Bedeutung Geld für die Zufriedenheit des Menschen hat
  • was das persönliche Lebensglück außerdem messbar beeinflusst
 

Zusammenfassung

Zufriedenheit vs. Wohlstand
Das asiatische Königreich Bhutan im Himalaya bemüht sich seit Kurzem intensiv um das Glück seiner Bürger: Mit dem Index „Gross National Happiness“ („Bruttonationalglück“) wird gemessen, wie zufrieden die Einwohner mit ihren Lebensumständen sind. Es handelt sich...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autoren

Joachim Weimann ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftspolitik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Andreas Knabe besetzt an derselben Universität den Lehrstuhl für Finanzwissenschaft. Ronnie Schöb ist Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Finanzwissenschaft an der Freien Universität Berlin.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien