Zusammenfassung von Nüchtern betrachtet

Brand eins,

Zum Artikel

Nüchtern betrachtet Zusammenfassung
Nur mit dem Herzen sieht man gut? Höchstens, wenn man ein kleiner Prinz ist. Für alle anderen heißt es: Augen auf.

Bewertung

6 Gesamtbewertung

7 Wichtigkeit

5 Innovationsgrad

6 Stil

Rezension

Der Mensch ist zu zweierlei Arten des Denkens in der Lage: zum schnellen, intuitiven und zum langsamen, systematischen. Obwohl nur Letzteres zur Lösung komplexer Probleme geeignet ist, ziehen wir meist Ersteres vor – aus Bequemlichkeit. Mit fatalen Folgen, wie die Geschichte der Menschheit zeigt. Wolf Lotter plädiert für mehr Rationalität auch in den Bereichen Moral und Politik. Machbarkeit heißt die Devise. getAbstract empfiehlt diesen Artikel als frische Brise gegen Ideologie und Gefühligkeit.

Das lernen Sie

  • warum die Einteilung in „kalte“ Vernunft und „warmes“ Gefühl fatal ist
  • warum wir unseren Gefühlen nur sehr bedingt trauen sollten
  • welche Argumente für mehr Pragmatismus in Sachen Politik und Moral sprechen
 

Zusammenfassung

Die typisch deutsche Überbetonung des Gefühls zeigt sich in der Literatur der Romantik: In Wilhelm Hauffs Das kalte Herz verpfändet ein armer Köhler sein Herz an einen bösen Geist. Im Gegenzug erhält er materiellen Wohlstand. Für einige Zeit wird der Köhler zum erfolgreichen Kapitalisten. Schließlich...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Artikels in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Wolf Lotter ist Mitbegründer des Wirtschaftsmagazins Brand eins. Der deutsch-österreichische Journalist schreibt monatlich Essays zu den Schwerpunkten des Hefts.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien