Zusammenfassung von Zwischen Profit und Moral

Für eine menschliche Wirtschaft

Hanser, Mehr

Buch kaufen

Zwischen Profit und Moral Buchzusammenfassung
Profit und Moral stehen sich nur scheinbar im Weg – erfolgreiche Unternehmen bringen beide unter einen Hut!

Bewertung

6 Gesamtbewertung

3 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Die Debatte ist in aller Munde: Angesichts inflationärer Vorstandsgehälter, Rekordabfindungen und Bilanzfälschungen fragen sich immer mehr Menschen, ganz gleich ob Anleger oder Arbeitnehmer: Wie moralisch ist die Wirtschaft im beginnenden 21. Jahrhundert? Ist sie es überhaupt? Die Autoren Heinrich v. Pierer, Karl Homann und Gertrude Lübbe-Wolff sind dieser Grundfrage in einzelnen Beiträgen und einer abschliessenden Diskussion nachgegangen. Wenig überraschend kommt die im "Siemens Arts Program" verlegte Veröffentlichung zu dem einhelligen Fazit, dass sich moralisches Handeln auch im knallharten Wirtschaftsalltag auszahlt - wie das Vorbild der Siemens AG beweisen soll. Auch die historische Veränderung des Moralbegriffes sowie die wirtschaftsethisch noch immer uneinheitlichen Gesetzmässigkeiten werden ausführlich behandelt. getAbstract.com empfiehlt die mitunter etwas schwerfällige Lektüre vor allem wirtschaftspolitisch interessierten Lesern, die mehr über die Hintergründe der aktuellen Diskussion über Wirtschaftsethik erfahren möchten.

Das lernen Sie

  • warum Unternehmen von ethischem Handeln profitieren
  • welche Werte unseren Moralbegriff geprägt haben
  • welche Rahmenbedingungen die Einhaltung einer Wirtschaftsethik in Deutschland regeln
 

Zusammenfassung

Vertrauensverlust in der Wirtschaftswelt
Die Entrüstung war gross: Enron, eines der höchstbewerteten Unternehmen der USA, musste massive Bilanzfälschungen eingestehen - und ging daran Ende 2001 Pleite. Im Schlepptau folgten Worldcom oder am Neuen Markt in Deutschland Comroad. Das Vertrauen...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autoren

Heinrich v. Pierer gilt als einer der einflussreichsten deutschen Manager. Er gehört Siemens bereits seit 1969 an, seit 1992 ist er Vorstandsvorsitzender des Konzerns. Karl Homann ist Professor für Wirtschaftsethik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Gertrude Lübbe-Wolff ist Professorin für Öffentliches Recht und Richterin am Bundesverfassungsgericht.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien