Zusammenfassung von Wie man Freunde gewinnt

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Wie man Freunde gewinnt Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Dale Carnegie ist unbestritten der Urgroßvater der Selbsthilfeliteratur. Generationen von Karriereberatern und Motivationsgurus haben sich von seiner einfachen und zugleich einleuchtenden Küchenpsychologie inspirieren lassen: Vermeide Kritik und Streit, zeige dem anderen stets, dass du ihn gern hast, und gehe mit einem Lächeln durchs Leben. Oder, um ein Beispiel des Autors zu zitieren: Interessiere dich für deine Mitmenschen wie der Hund für sein Herrchen. Carnegie bereitet seine Ratschläge für ein erfolgreicheres Leben in appetitlichen Häppchen an und garniert sie mit Beispielen historischer Persönlichkeiten, die sich den uramerikanischen Traum vom sozialen Aufstieg mithilfe ihrer großartigen Menschenkenntnis erfüllt haben. Sein unerschütterlicher Glaube an die Anständigkeit der Menschen mag manchem Leser etwas naiv erscheinen. Schließlich könnte das Büchlein auch problemlos als Anleitung zur Manipulation missbraucht werden. Doch der Optimismus des Autors macht die Lektüre so erfrischend, und sei es auch nur, weil er damit einen Eindruck von den Hoffnungen der Amerikaner zu Beginn des 20. Jahrhunderts vermittelt. getAbstract empfiehlt diesen Klassiker der Ratgeberliteratur allen, die praktische Lebenshilfe suchen.

Über den Autor

Dale Carnegie (1888-1955) arbeitete sich aus bitterarmen Verhältnissen empor und gilt als Begründer der Selbsthilfebewegung. Seine Bücher wurden weltweit millionenfach verkauft.

 

Zusammenfassung

Grundregeln im Umgang mit Menschen

Werden Sie gerne kritisiert? Nein? Dann geht es Ihnen wie den meisten Menschen. Kritisieren Sie viel? Ja? Dann befinden Sie sich ebenfalls in bester Gesellschaft. Kein Wunder, dass so viele Menschen im Beruf und Privatleben scheitern. Denn Kritik, mag sie auch noch so begründet sein, führt nur selten zu Einsicht. Im Gegenteil: Der Kritisierte neigt dazu, insgeheim auf seinem Standpunkt zu bestehen.

Jeder Mensch lechzt nach Anerkennung. Fehlende Bestätigung durch andere macht depressiv und kann sogar zu Geisteskrankheiten führen. Dies wusste auch Charles Schwab, den der „Stahlkönig“ Andrew Carnegie 1921 zum Präsidenten der United States Steel Company ernannte. Schwab war damals einer der jüngsten und zugleich bestbezahlten Führungskräfte der USA. Warum? Weil er wusste, wie man Menschen begeistert, weil er seine Mitarbeiter niemals kritisierte und ihnen echte Anerkennung entgegenbrachte.

Vermutlich ärgern Sie sich genauso wie jeder andere über egozentrische Menschen, die verlangen, dass alle nach ihrer Pfeife tanzen. Doch wann haben Sie sich zuletzt ehrlich in jemanden hineinversetzt und ein Problem von seinem Standpunkt aus betrachtet...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Denke nach und werde reich
9
Das Wunder der Wertschätzung
8
The Effective Executive
9
Das FBI-Prinzip
7
Die elegante Art, Hitzköpfe und andere Streithammel zu beruhigen
9
Serious Work
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    P. L. vor 5 Jahren
    Ein super Abstract. Sehr nützlich.
  • Avatar
    R. H. vor 7 Jahren
    Wieso hat getabstract diesem Buch ganz andere Bewertungen gegeben als dem englischen Orginal???
    • Avatar
      Giuliano Musio vor 7 Jahren
      Sehr geehrter Herr Hug,
      bisweilen wählen wir für eine Übersetzung ein anderes Rating als für das Original. Das hat verschiedene Gründe: Erstens lässt etwa eine hohe Umsetzbarkeit im amerikanischen Raum nicht automatisch auf die Umsetzbarkeit in anderen Sprachregionen schließen. Zweitens haben die unterschiedlichen Erscheinungsdaten wie auch der Markt in der jeweiligen Sprachregion einen Einfluss auf das Innovationsrating. Und drittens wird beim Stilrating auch die Übersetzung mitberücksichtigt.
      Herzliche Grüße
      Ihre getAbstract-Redaktion