Zusammenfassung von Des Reichtums fette Beute

Wie die Ungleichheit unser Land ruiniert

Campus, Mehr

Buch kaufen

Des Reichtums fette Beute Buchzusammenfassung
Auf dem letzten großen Raubzug verdarben sich die Alphatiere ihre Mägen. Höchste Zeit, dass sie dem Rudel wieder mehr abgeben.

Bewertung

9 Gesamtbewertung

9 Wichtigkeit

8 Innovationsgrad

9 Stil

Rezension

Noch so eine Kampfschrift eines ewig gestrigen Kapitalismuskritikers, könnte man mit Blick auf die knallroten Titellettern meinen. Klar, die Raffkes sind an allem schuld. Und was gibt’s sonst Neues auf der Welt? Ziemlich viel, denn Gustav Horn entlarvt mit seiner sorgfältigen Analyse etliche Binsenweisheiten der neoliberalen Schule als gefährliche Trugschlüsse: Die Arbeitsmarktreformen als Bedingung dafür, dass Deutschland heute so prächtig dasteht? Weit gefehlt, sie waren der Humus, auf dem die Saat der Krise erst so richtig aufgehen konnte. Dynamische Finanzmärkte als Voraussetzung für eine florierende Wirtschaft? Im Gegenteil, sie würgen in guten Zeiten das Wachstum ab und reißen in schlechten Unbeteiligte mit in den Abgrund. Horns weit reichende Vorschläge für einen Systemwechsel dürften Regierungspolitikern, Vermögenden und Finanzmarktakteuren den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Wer sich dagegen für alternative wirtschaftspolitische Ideen interessiert, wird sich bei der Lektüre freuen. Beiden Parteien empfiehlt getAbstract dieses Buch.

Das lernen Sie

  • was Lohndruck und Sozialabbau mit der Finanz- und Eurokrise zu tun haben
  • warum von oben nach unten umverteilt werden muss, um weitere Krisen zu verhindern
 

Zusammenfassung

Auf dem Irrweg
Eine Kassiererin wird gefeuert, weil sie widerrechtlich Leergutbons im Wert von 1,30 € eingelöst hat. Ein Investmentbanker einer Pleitebank, die mit Milliarden an Steuergeldern gerettet wurde, erstreitet vor Gericht Bonuszahlungen. Diese Beispiele sind symptomatisch für ...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Gustav A. Horn leitet das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Zuvor war er beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) tätig.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien