Zusammenfassung von Macht und Gegenmacht im globalen Zeitalter

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Macht und Gegenmacht im globalen Zeitalter Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

5 Umsetzbarkeit

10 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Ulrich Beck wird seinem Ruf als Soziologe von Rang gerecht: Wortgewaltig und mittels differenzierter Begrifflichkeiten (Achtung: Keine ganz leichte Lektüre!) versucht er, die kosmopolitischen und transnationalen Entwicklungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts in den Griff zu bekommen. Er sensibilisiert für die offenen Machtverhältnisse und die zahlreichen Widersprüche zu Beginn der "zweiten Moderne", welche sich aber nicht nur schwächend, sondern auch systemstabilisierend auswirken können. Er zeigt auf, welche Lösungen für welche Akteure viel versprechend sind, wirft aber auch immer wieder Fragen auf, die er unbeantwortet lassen muss. Denn das Netz von Wirkfaktoren und Globalisierungsakteuren (die teilweise sogar das Gegenteil von dem hervorrufen, was sie anstreben) ist ausserordentlich komplex. Das tut dem Werk aber keinen Abbruch: getAbstract.com legt es allen ans Herz, die das globale Geflecht von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, auf hohem Niveau reflektiert, verstehen wollen.

Das lernen Sie

  • wie die Machtverhältnisse im Zeitalter der Globalisierung aussehen und
  • wie Wirtschaft, Staat und Bürgerbewegungen ihre jeweilige Macht zu sichern und zu erweitern trachten.
 

Über den Autor

Ulrich Beck, geboren 1944, studierte in Freiburg und München Soziologie, Philosophie, Psychologie und Politische Wissenschaft, worin er promovierte. Er gilt als einer der bedeutendsten Soziologen der Gegenwart und lehrt an der Universität München und an der London School of Economics. Er verfasste zahlreiche Bücher, die die globale Entwicklung zum Thema haben, u. a. Risikogesellschaft, Was ist Globalisierung? und Freiheit oder Kapitalismus.

 

Zusammenfassung

Die Machtverhältnisse werden neu gemischt
Der Nationalstaat ist überholt, die heutigen Gesellschaften sind transnational bzw. kosmopolitisch ausgerichtet. Der Begriff "kosmopolitisch" gewinnt seine positive Bedeutung zurück: Die Nationalisten diverser Art hatten ja vielfach den Kosmopoliten...

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Buches in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien