Zusammenfassung von Ökonomische Zeitenwende

Globaler Systemwettkampf im 21. Jahrhundert – Was kommt nach dem Ende des Neoliberalismus?

Metropolis, Mehr

Buch kaufen

Ökonomische Zeitenwende Buchzusammenfassung
Nur eine grundlegende Änderung des weltweiten Wirtschaftssystems schützt uns vor ökonomischem Abgrund und ökologischem Untergang.

Bewertung

6 Gesamtbewertung

7 Wichtigkeit

5 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Ein Fünftel der Weltbevölkerung hat es mit seinem Lebensstil geschafft, die Welt an den Rand eines ökonomischen und ökologischen Abgrunds zu führen, so Wirtschaftsprofessor Johannes Müller. Damit, so seine These, haben sich zugleich bestimmte wirtschaftliche wie auch politische Strukturen als untauglich erwiesen. Es ist also Zeit für einen dramatischen globalen Wandel. Drei praxiserprobte Marktwirtschaftsmodelle stehen dafür zur Verfügung: der Wirtschaftsliberalismus nach amerikanischem, der Staatskapitalismus nach chinesischem sowie die soziale Marktwirtschaft nach europäischem Vorbild. Doch welches Modell eignet sich am besten, um einen Erfolg versprechenden und gerechten Weg in die Zukunft zu beschreiten, von dem Mensch und Natur profitieren? Müller analysiert detailliert, auch anhand der jüngsten Wirtschaftskrisen, und hat am Ende den Mut zu einer klaren Antwort: Für ihn hat nur das europäische Modell Zukunft. Zwar macht er die Notwendigkeit einer „ökonomischen Zeitenwende“ hinreichend klar, wie eine solche konkret aussehen könnte, aber leider kaum. Ein paar visionäre Gedanken mehr hätten dem Buch gutgetan. getAbstract empfiehlt das Werk allen Wirtschaftsvertretern, die bereit sind, im Sinne einer besseren Zukunft – für fünf Fünftel der Menschheit – umzudenken.

Das lernen Sie

  • warum ein radikaler wirtschaftlicher und politischer Wandel nötig ist
  • warum der Wirtschaftsliberalismus ausgedient hat
  • warum das europäische Modell der sozialen Marktwirtschaft Zukunft hat
 

Zusammenfassung

Sind aller guten Dinge drei?
Die Evolution der Menschheit ist trotz mancher Rückschläge eine Erfolgsgeschichte. Das vorläufige Ergebnis: Der Mensch ist die einflussreichste und mächtigste Spezies auf Erden. Leider mehren sich seit Jahrzehnten die Anzeichen dafür, dass uns ein herber Rückschlag...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Johannes Müller ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Hannover. Vorher arbeitete er zwölf Jahre lang bei einer deutschen Privatbank, zuerst als Analyst, dann als Portfoliomanager und Bankdirektor.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien