Join getAbstract to access the summary!

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

Join getAbstract to access the summary!

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

Wahr, falsch, plausibel? Die größten Streitfragen wissenschaftlich geprüft

Droemer,

15 min read
9 take-aways
Audio & text

What's inside?

Wissenschaftliches Öl auf gesellschaftliche Wogen.


Bewertung der Redaktion

10

Qualitäten

  • Kontrovers
  • Wissenschaftsbasiert
  • Hintergrund

Rezension

Fake News und Verschwörungsmythen sind heute auf dem Vormarsch. Die Autorin hat sich deshalb vorgenommen, mit einigen besonders hartnäckigen Halbwahrheiten aufzuräumen und ihnen eine wissenschaftliche Sichtweise entgegenzusetzen. Das gelingt ihr mit Bravour. Zu den heißen Eisen, die Nguyen-Kim anpackt, gehören die Frage nach der Erblichkeit von Intelligenz sowie die nach den Unterschieden zwischen Mann und Frau. Ein glänzendes Stück Wissenschaftsvermittlung, das – in einer Zeit des schwindenden gesellschaftlichen Konsens – gelegener nicht kommen könnte.

Zusammenfassung

Die Schädlichkeit von Drogen lässt sich nur schwer wissenschaftlich vergleichen, doch sollte die Politik wenigstens die wenigen vorhandenen Erkenntnisse berücksichtigen.

In einer Studie von 2010 wurden Drogen nach ihrer Schädlichkeit miteinander verglichen. Dabei landeten Alkohol und Tabak auf den Plätzen 1 bzw. 6. Beide sind demnach schädlicher als Cannabis oder LSD, die die Plätze 8 bzw. 18 belegten. Dabei wurden Kriterien für Schädlichkeit aufgestellt und gewichtet sowie auf die einzelnen Drogen angewandt. Allerdings spielen bei allen drei Schritten subjektive Einschätzungen eine Rolle, sie sind prinzipiell nicht auszuschließen. Wie sehr belastet der Konsum einer bestimmten Droge das Familienleben? Wie nimmt sich diese Belastung im Vergleich zu den von der Droge angerichteten wirtschaftlichen Schäden aus? Kurz: Es ist unmöglich, eine objektive, wissenschaftsbasierte Schädlichkeitsbetrachtung von Drogen vorzunehmen.

Beim Thema Legalisierung schaut man auf den gesellschaftlichen Gesamtschaden einer Droge. Dieser Schaden auf Makroebene wird ermittelt, indem man den Schaden, den der Konsum der Droge bei einer einzelnen Person anrichtet, mit dem Ausmaß des ...

Über die Autorin

Mai Thi Nguyen-Kim ist Chemikerin und als Wissenschaftsjournalistin und Fernsehmoderatorin tätig. Darüber hinaus betreibt sie einen erfolgreichen YouTube-Kanal. 


Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    T. B. vor 11 Monaten
    Selten so etwas Oberflächliches gelesen - wie sind diese Likes zustande gekommen? Ich vermute mal, die Likenden haben in den einzelnen Themen nur oberflächliches angelesenes Wissen.
    • Avatar
      vor 11 Monaten
      ... und die „grössten Streitfragen wissenschaftlich gelöst“ - welch ein Anspruch!? Allerdings der Titel des Buchs ist faszinierend - hat mit dem Inhalt dann auch wenig zu tun.
  • Avatar
    b. m. vor 1 Jahr
    Bewertung der Redaktion finde ich mit 10 Sterne einfach zu nidrig

Mehr zum Thema

In unserem Journal

    Verwandte Kanäle