Join getAbstract to access the summary!

Phönix aus der Asche

Join getAbstract to access the summary!

Phönix aus der Asche

Resilienz – wie erfolgreiche Menschen Krisen für sich nutzen

Haufe,

15 min read
10 take-aways
Audio & text

What's inside?

Was uns nicht umbringt, macht uns stärker: wie man Krisen als Chancen nutzt.


Bewertung der Redaktion

5

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

„So viel, wie ich einstecken kann, muss einer erst austeilen können“, singt der hemdsärmelige Schweizer Rocker Gölä. Wer möchte das nicht, so standfest sein wie Alpengranit? Das Fremdwort dafür heißt Resilienz, und Trainer Wolfgang Bilinski zeigt, was es damit auf sich hat. Sein Buch ist ein praktischer Leitfaden, mit dem man sich selbst und andere coachen kann. Die vielen Übungen und Arbeitsblätter machen es zu einem richtigen Werkzeugkasten. Voraussetzungen, um erfolgreich an sich zu arbeiten, sind Zeit und Mut zur Selbstkritik. Radikal neue Erkenntnisse bietet Bilinski nicht, vielmehr kombiniert er bekannte und erprobte Verfahren: viel neurolinguistische Programmierung, etwas Arbeitspsychologie plus eine Prise Kommunikationswissenschaft – so ungefähr lautet das Rezept. Aus welchem Topf welcher Ansatz oder welche Übung kommt, darauf geht er nicht ein, dafür kommt das Buch ohne Umschweife zum Punkt. getAbstract empfiehlt es allen, die Rückschläge für sich nutzen wollen, sowie Teamleitern und HR-Verantwortlichen, die ihre Leute motivieren wollen.

Zusammenfassung

Hochmut nach dem Fall

Der Phönix, jener Vogel aus der ägyptischen Mythologie, der aus seiner eigenen Asche wiederaufersteht, ist zum Symbol für das geworden, was man Resilienz nennt: die Fähigkeit, sich von Krisen rasch zu erholen und gestärkt daraus hervorzugehen. Beobachten kann man das z. B. bei vielen Sportlern: Trotz großer Rückschläge raffen sie sich wieder auf und streben neue Erfolge an. Resilienz können auch Sie gezielt trainieren. Sie bauen damit Ihr psychisches Immunsystem auf und meistern auch schwierigste Situationen. Machen Sie sich klar, was schon Shakespeare sagte: „Ein tiefer Fall führt oft zu höherem Glück.“

Stellen Sie sich zuerst die Frage, welche Krisen Sie bisher hinter sich gelassen und was Sie aus Ihnen gelernt haben. Sie werden sehen, dass das schon eine ganze Menge ist. Wenn Sie in einer akuten Krisensituation feststecken, rufen Sie dieses Wissen ab. Besonders wichtig ist es, mit einer vertrauten Person zu sprechen. Das ist sozusagen die ideale Erste-Hilfe-Maßnahme. Entscheiden Sie danach, ob Sie weitere Unterstützung brauchen. Suchen Sie immer Helfer, die lösungsorientiert denken und Ihnen einen Weg oder eine Richtung aufzeigen. Jammern...

Über den Autor

Wolfgang Bilinski ist selbstständiger Trainer und Unternehmensberater. Er ist bei einer österreichischen Fachhochschule als Dozent für Managementlehre tätig.


Kommentar abgeben