Zusammenfassung von Das Ende der Gleichheit

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Das Ende der Gleichheit Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

9

Qualitäten

  • Innovativ

Rezension

Rainer Hank liefert Ihnen eine Fülle von Informationen und intelligenten Argumenten zum Thema Globalisierung und freie Marktwirtschaft. Dabei bezieht er unmissverständlich Stellung für eine Intensivierung des internationalen Wettbewerbs. Seine Analyse der gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Bedingungen ist nicht neu, ebensowenig seine Forderung nach grösserer Freiheit der Wirtschaft und weniger Dirigismus. Der Wert seines Buches liegt jedoch in den mutigen Ideen zur Liberalisierung von Gesellschaft und Staat. Er schlachtet heilige Kühe und zeichnet das Bild einer Gesellschaft, die sich von der unsrigen radikal unterscheidet. getAbstract.com empfiehlt dieses Buch allen, die sich in die gegenwärtige politische Debatte um die viel geschmähte Globalisierung einmischen wollen - mit klarer Parteinahme.

Über den Autor

Rainer Hank, geboren 1953, studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Katholische Theologie in Tübingen und Fribourg (Schweiz). Von 1989 bis 1999 war er Wirtschaftsredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit Ende 1999 leitet er das Wirtschaftsressort des Berliner Tagesspiegels.

 

Zusammenfassung

Revolutionäre Entwicklungen verändern die Welt

Der wirtschaftliche Wettbewerb wird beschleunigt durch die rapide wachsende Effizienz der Transport- und Kommunikationsmittel. Zugleich häufen sich grenzüberschreitende Fusionen neben der Neugründung innovativer Nischenanbieter. Die knappe Ressource Sachkapital begegnet der Knappheit an qualifiziertem Humankapital. Beide steigern ihre internationale Mobilität. Schliesslich sind auch die Finanzmärkte von hoher Internationalität und Geschwindigkeit gekennzeichnet. Diesen Prozess umkehren zu wollen ist illusorisch. Die andere Seite dieser Entwicklung ist die zunehmende Macht des Konsumenten. Hier bewirken die wachsenden Mittel für Information und Mobilität einen entscheidenden Einfluss auf Verfügbarkeit, Qualität und Preis von Waren und Dienstleistungen. Erst jetzt ist der Kunde wirklich König und heizt damit den internationalen Wettbewerb zusätzlich an.

Das wirtschaftspolitische Modell Zentraleuropas muss sich wandeln

Dem steht das politisch-gesellschaftliche Klima Zentraleuropas gegenüber, das allerdings im Umbruch ist. Dennoch: Kontrolle der ansonsten freien Marktkräfte, Monopole, Protektionismus, ein starker öffentlicher...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Die weltweite Ungleichheit
8
Gute Ökonomie für harte Zeiten
9
Vom Ende des Gemeinwohls
9
Weltsystemcrash
6
Der Weg in die Unfreiheit
8
Basics der Ökonomie
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben