Börsengang

Der Gang eines Unternehmens an die Börse dient meist in erster Linie der Kapitalaufnahme: Aktien gegen Geld. So kann Wachstum finanziert oder das Eigenkapital erhöht werden. Zugleich steigert das Unternehmen seine Bekanntheit und seine Attraktivität für Mitarbeiter und Führungskräfte. Die Mechanismen des Börsengangs erläutern diese Abstracts.

Zusammenfassungen

Fallstudien zur Unternehmensbewertung

Jochen Drukarczyk und Andreas Schüler

Vahlen, 2008

8
Neue Wege in der kapitalmarktorientierten Unternehmensberichterstattung

Robert G. Eccles u. a.

Wiley-VCH, 2002

9
Effiziente Kommunikation zwischen Unternehmen und Kapitalmarkt

Klaus Rainer Kirchhoff und Manfred Piwinger

Luchterhand, 2000

9
Mergers & Acquisitions, Initial Public Offering, Venture Capital

Dietmar Ernst und Joachim Häcker

Schäffer-Poeschel, 2002

8
Ideale Investoren gewinnen - den Kapitalmarkt erfolgreich managen

Werner G. Seifert u. a.

Campus, 2002

8
Mit IPO-Kommunikationskalender für die erfolgreiche Börsenpräsenz

Heinz W. Droste

Schäffer-Poeschel, 2001

8
Wie Unternehmen mit Investoren kommunizieren sollen

Hartmut Knüppel und Christian Lindner

Frankfurter Allgemeine Buch, 2001

8
Mit Charisma zum Erfolg

Regina Maria Jankowitsch

Frankfurter Allgemeine Buch, 2001

8
Die Kapitaleigner begeistern. Das Image des Unternehmens pflegen. Den Unternehmenswert steigern.

Jürgen Rolf Hansen

mi-Verlag, 2000

8
Der Gang mittelständischer Unternehmen an die Börse

Bernd Rödl und Thomas Zinser

Frankfurter Allgemeine Buch, 2000

8