Zusammenfassung von Arabisches Beben

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Arabisches Beben Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Analytisch
  • Hintergrund
  • Umfassend

Rezension

Die Kriege und Konflikte im Nahen Osten, ihre Akteure, Ursachen und Zusammenhänge sind für Nicht-Experten nahezu undurchschaubar. Rainer Hermann entwirrt sie und zeigt dem Leser, welche Interessen und Strategien wie miteinander verwoben sind und warum so viele Menschen flüchten müssen. Er blickt aber tiefer und weiter, kommt beispielsweise immer wieder auf das Fehlen einer staatlichen Identität in künstlich gebildeten Staaten zu sprechen. Und er vergleicht die extrem komplexe Gemengelage mit der im Dreißigjährigen Krieg, der mit dem Westfälischen Frieden sein Ende fand. Ein solches Abkommen liegt im Nahen Osten noch in sehr weiter Ferne, zumal nötige Vorarbeiten bislang nicht getätigt wurden. Aber gerade deshalb – weil die Vorarbeiten erforderlich sind – ist es sinnvoll, sich zeitig mit ihnen zu beschäftigen und möglichst bald die Weichen für sie zu stellen. Daher ist dieser Exkurs im Rahmen seiner großen Analyse sehr lobenswert. Nun hängt offenbar alles mit allem zusammen, was den Autor zu mancherlei Wiederholungen und Gedanken im unpassenden Kapitel verführt hat. Hier wäre eine stringentere Gliederung des Inhalts hilfreich gewesen, denn der Stoff ist wahrhaft vielschichtig. Insgesamt bietet das faktenreiche Buch aber informative Einblicke in das arabische Pulverfass, findet getAbstract.

Über den Autor

Der Islamwissenschaftler Rainer Hermann war Korrespondent der Bundesstelle für Außenhandelsinformation und lebte viele Jahre lang in der Türkei und Abu Dhabi. Heute arbeitet er für die politische Redaktion der FAZ.

 

Zusammenfassung

Ein Pulverfass

Bis vor wenigen Jahren schien der Nahe Osten eine stabile Region zu sein. Diktatoren wie Gaddafi in Libyen, Mubarak in Ägypten, Saddam Hussein im Irak und die Assads in Syrien herrschten mit eiserner Hand. Heute herrschen dort Kriege und Konflikte. In der arabischen Welt leben 5 Prozent der Weltbevölkerung, aber sie zählt fast die Hälfte aller Terroranschläge. 60 Prozent der Flüchtlinge, die Landesgrenzen überschreiten, stammen aus dieser Region. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass die Lage sich über Jahrzehnte noch verschärfen wird. Die Ursachen sind vielfältig und reichen weit in die Vergangenheit zurück. Sie werden in äußere Einflüsse und innere Fehlentwicklungen unterteilt.

Äußere Einflüsse

Im 15. und 16. Jahrhundert eroberten die Osmanen weite Teile des heutigen Nahen Ostens. Sie schufen eine stabile arabische Großmacht mit vielen Völkern, Religionen und Identitäten. Das alles ohne Binnengrenzen; jeder konnte frei reisen. Um es besser verwalten zu können, teilten die Osmanen das Reich in sieben Provinzen auf. Als verhängnisvoll erwies sich dabei aber, dass der Sultan – selbst...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Armageddon im Orient
8
Die den Sturm ernten
8
Welt in Gefahr
9
„Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod“
8
Abschottung
7
Eiszeit
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    R. B. vor 1 Jahr
    Leider gibt es kein Rezept aus diesem Dilemma, ist sehr aufschlussreich zusammengefasst.