Zusammenfassung von Auf dem Weg ins Imperium

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Auf dem Weg ins Imperium Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

5

Qualitäten

  • Überblick
  • Analytisch
  • Meinungsstark

Rezension

Für den Historiker David Engels steht fest: Europa befindet sich in einer tiefen Identitätskrise, und diese Krise wird den Kontinent so unwiderruflich in den Abgrund führen wie einst die späte römische Republik. Diese Parallelen macht der junge Autor anhand von zwölf teils relativ vage definierten Kategorien aus, die die Identität Europas und der römischen Republik bzw. die Dimension ihrer jeweiligen Krisen bestimmen sollen. Von Anfang an wird deutlich, dass der Verfasser sich vor allem seinen Frust über Europa von der Seele schreibt, und weil er ein großes Wissen über das römische Reich hat, verbindet er gleich beides miteinander. Daraus ergibt sich ein stark vergangenheitsorientiertes, subjektives Bild von Europa, mit vielen Lücken und logischen Widersprüchen in der Argumentation. getAbstract kann das Opus vor allem historisch Interessierten empfehlen, die eine akademische, ausführliche Herangehensweise an das Thema mit zahlreichen Versatzstücken aus Philosophie, Soziologie und Politologie nicht schreckt und die auch mit einer assoziativ-persönlichen Herangehensweise in der Tradition eines Oswald Spengler gut zurechtkommen.

Über den Autor

David Engels, Jahrgang 1979, ist seit 2008 Lehrstuhlinhaber für römische Geschichte an der Freien Universität Brüssel, Belgien.

 

Zusammenfassung

Die Krise Europas

Die gegenwärtige Krise Europas ist nicht nur eine wirtschaftlich-politische Krise, wie oft beschrieben, sondern vor allem eine Identitätskrise mit einem enormen Gefährdungspotenzial für die europäischen Institutionen und den europäischen Einigungsprozess. Kulturelle Traumen – zwei Weltkriege, die 1968er-Bewegung, Globalisierung, Universalismus und Ultraliberalismus – sind wesentlich daran beteiligt, dass die europäische Identität heute kaum noch fassbar ist und gemeinhin künstlich konstruiert wird, auch wenn Europa von außen betrachtet als Einheit erscheinen mag. Identität ist aber deswegen so bedeutend, weil sie ein Gefühl von Zugehörigkeit und Verbundenheit gibt. Die Lösung der aktuellen Krise ist nach dem Ende des Kalten Krieges und mit dem Eintritt in ein Zeitalter der multipolaren Weltpolitik notwendig, damit Europa sich in diesem Prozess behaupten und als ernst zu nehmender Akteur auf der politischen Bühne auftreten kann.

In einer Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2008 wurde die europäische Identität anhand von zwölf Dimensionen beschrieben. Diese sind Toleranz, Respekt gegenüber dem menschlichen Leben, Respekt...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Krise
9
Europa zuerst!
8
Die Außenseiter
9
Wie wir wurden, was wir sind
6
Niedergang
7
Türme und Plätze
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben