Zusammenfassung von Bottom-up-Führung

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Bottom-up-Führung Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Überblick

Rezension

Dass Mitarbeiter nicht nur zufriedener, sondern auch motivierter und engagierter sind, wenn sie ihre Fähigkeiten eigenverantwortlich und selbstbestimmt einbringen können, ist längst kein Geheimnis mehr. Bottom-up-Führung schafft den Rahmen dafür. Robert J. Zaugg skizziert klar und nachvollziehbar Elemente und Voraussetzungen der Bottom-up-Führung und liefert wichtige Ansatzpunkte für eine entsprechende Umgestaltung der Unternehmenskultur. Sein Artikel ist eine präzise Beschreibung zukunftsweisender Personalentwicklung und hilft beim Einstieg in einen neuen, dialogbasierten Führungsstil, findet getAbstract.

Über den Autor

Robert J. Zaugg ist Geschäftsführer von Empiricon sowie Dozent für Personalmanagement, Organisation und Leadership an der Universität Freiburg (Schweiz).

 

Zusammenfassung

Die Mitarbeiterstruktur in Unternehmen ist heute häufig heterogen. Sie umfasst Mitarbeiter mehrerer Generationen, die unterschiedliche Erwartungen an ihre Arbeit haben. Immer wichtiger werden Werte wie Eigenverantwortung, Mitbestimmung und Selbstverwirklichung. Infolgedessen ändern sich auch die Vorstellungen von Führung und Organisation im Unternehmen. Zukunftsweisend ist in diesem Zusammenhang die Bottom-up-Führung. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass Vorgesetzte und Mitarbeiter ein gemeinsames Ziel haben. Um dieses Ziel zu erreichen, beeinflussen sie sich gegenseitig. Die Führungskraft ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Shared Leadership heißt nicht Laissez-faire
7
Mach Platz!
7
Coin für Coin
7
Kontrolle ist besser
8
Eins nach dem anderen
7
Wenn jeder führt
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben