Zusammenfassung von Ausgewaschen

Die Schweizer Banken am Wendepunkt

Xanthippe, Mehr

Buch kaufen

Ausgewaschen Buchzusammenfassung
Glauben Sie noch an das Schweizer Bankgeheimnis? Falls ja, lassen Sie sich hier eines Besseren belehren. Falls nein, werden Sie trotzdem vieles erfahren, was Sie über die eidgenössischen Tresorräume bisher nicht wussten.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

6 Wichtigkeit

5 Innovationsgrad

9 Stil

Rezension

Wer sich für die Geschichte der Schweizer Banken und ihres berühmt-berüchtigten Bankgeheimnisses interessiert, wird im Buch des Weltwoche-Wirtschaftsredakteurs Claude Baumann fündig. Das Beste daran: Baumann schafft es, dem an sich staubtrockenen Sujet jede Menge spannende Anekdoten abzugewinnen. Seine Episodensammlung aus der Geschichte des Finanzplatzes Schweiz reicht von den goldenen Jahren über die New-Economy-Party und der anschließenden Katerstimmung bis zur heutigen, internetgeprägten Zeit. In den eingeflochtenen Porträts der Schweizer Banker werden die Menschen hinter den Zahlen sichtbar. Hilfreich ist das Glossar im Anhang, das die wichtigsten Begriffe aus der Bankenwelt erläutert. getAbstract empfiehlt das Buch allen Mitarbeitern der Finanzinstitute, jedem, der sich für die Schweiz interessiert – und allen, die dort ihr Geld angelegt haben.

Das lernen Sie

  • welche Rolle das Bankwesen in der Schweiz spielt
  • was vom dortigen Bankgeheimnis zu halten ist
  • und wie sich die Branche in den letzten Jahren entwickelt hat
 

Zusammenfassung

Die nackten Zahlen
Der wichtigste Wirtschaftszweig der Schweiz ist das Bankwesen. Hier arbeiten 115 000 Menschen. Rechnet man die Versicherungsbranche dazu, kommt man auf über 200 000. Zum Bekanntenkreis eines jeden Schweizers zählen somit Mitarbeiter der Finanzinstitute. Die Branche trägt...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Claude Baumann ist Redakteur der Weltwoche. Seine ersten beruflichen Erfahrungen sammelte er im Journalismus, in einer Großbank und im Verlagswesen. Als Wirtschaftsredakteur arbeitete er zunächst bei der Schweizer Nachrichtenagentur SDA, später bei Finanz und Wirtschaft sowie Facts. 2002 wurde er für einen Artikel über das Bankgeheimnis mit dem Medienpreis für Finanzjournalisten ausgezeichnet.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien