Zusammenfassung von No Economy

Wie der Gratiswahn das Internet zerstört

Eichborn, Mehr

Buch kaufen

No Economy Buchzusammenfassung
Umsonst ist nur der Tod: Wenn sich die Gratisspirale im Internet weiterdreht, könnte das für den Onlinehandel verheerende Folgen haben.

Bewertung

9 Gesamtbewertung

9 Wichtigkeit

8 Innovationsgrad

9 Stil

Rezension

Ist doch toll, dass es im Internet so viel umsonst gibt! Wirklich? Warum funktionieren diese Gratisangebote überhaupt? Wer steckt dahinter und wohin wird uns die „Ich bin doch nicht blöd“-Mentalität führen? Medienökonomin Gisela Schmalz gibt Antworten und versucht gleichzeitig, über die Gefahren des Gratiswahns aufzuklären. Für sie ist klar: So wie jetzt wird das Internet nicht mehr lange aussehen. Entweder betrachten wir es weiterhin als Selbstbedienungsladen, der sich nur über Werbung finanziert – mit der Folge, dass wir schließlich in den Fängen gieriger Monopolisten landen. Oder wir nutzen unsere Macht als Surfer und suchen gezielt nach kleinen Qualitätsanbietern, die wir für ihre Leistungen fair bezahlen. Schmalz schreibt ohne akademischen Dünkel und wohltuend konkret. Ihre Analyse des Status quo ist brillant, die Zukunftsausblicke hingegen bleiben vage, und an ihr Gegenmodell zu glauben, fällt schwer. Wichtig ist die Diskussion aber allemal, deshalb empfiehlt getAbstract das Buch allen Internetnutzern und -unternehmern, die die Onlinekultur aktiv mitgestalten möchten.

Das lernen Sie

  • welche Strategie die Webgiganten verfolgen
  • was die Folgen des Gratiswahns sind
  • wie der Onlinehandel der Zukunft funktionieren könnte
 

Zusammenfassung

Schlaraffenland für Schnäppchenjäger
Im Web gibt es alles – und fast alles umsonst. Sie müssen nicht mal lange suchen, sondern einfach in einer der (Gratis-)Suchmaschinen den passenden Begriff eintippen, z. B. „Gratismusik“, „Gratis-SMS“ oder „Freeware“. Oder Sie besuchen gleich eine (...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autorin

Gisela Schmalz ist Professorin für Medienökonomie an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Sie forscht außerdem am Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) in Berlin.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von der gleichen Autorin

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien