Zusammenfassung von Transparenz in globalen Lieferketten der Automobilindustrie

Ansätze zur Logistik- und Produktionsoptimierung

Publicis, Mehr

Buch kaufen

Transparenz in globalen Lieferketten der Automobilindustrie Buchzusammenfassung
Mehr Information geht nicht: Mit RFID-Technik wird die Lieferkette durchsichtig.

Bewertung

6 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

4 Stil

Rezension

Die Prozesse in der Automobilherstellung sind oft intransparent und schwer zu steuern. Schuld ist unter anderem der Trend zum Outsourcing. Mit dem Forschungsprojekt RAN (RFID-based Automotive Network) haben sich wissenschaftliche Institute und zahlreiche Unternehmen der Automobilbranche des Problems angenommen. Das im Rahmen dieses Projekts entwickelte praxistaugliche Konzept wird in diesem Buch ausführlich beschrieben. Der Leser erfährt, welche Prozessbausteine abgebildet werden, wie die Daten erfasst werden und auch wie sich die RAN-Technologie in ersten Praxistests bewährt hat. Damit ist er bestens dafür ausgerüstet, Produktion und Logistik im eigenen Unternehmen RAN-konform umzustellen. Um sich die wertvollen Informationen zu erschließen, muss er sich allerdings durch bleischwere Sätze im Nominalstil kämpfen, die zudem mit Anglizismen und unzähligen Abkürzungen überfrachtet sind. Wer nicht vom Fach ist, verliert schnell die Lust am Lesen, spätestens dann, wenn er sich mitten in einem IT-Konzept wiederfindet. Trotz der sprachlichen Schwächen empfiehlt getAbstract dieses fachlich sehr fundierte Werk IT-Spezialisten, Ingenieuren und Entscheidern in der Automobilindustrie.

Das lernen Sie

  • welche Logistikprobleme die RAN-Technologie minimieren soll
  • wie RAN funktioniert
  • welchen Nutzen Sie erwarten können
 

Zusammenfassung

Mehr Transparenz
Viele Tätigkeiten auslagern und sich auf den Kernbereich konzentrieren – das ist eine der großen Entwicklungen in der Automobilbranche. Immer mehr Partner arbeiten entlang der Wertschöpfungskette zusammen. Die so entstehenden Netzwerke werden immer komplexer und damit...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autoren

Raffaello Lepratti leitete das RAN-Projekt bei Siemens, wo er den Bereich Account Management Automotive Overseas leitet. Steffen Lamparter arbeitet in der zentralen Forschungsabteilung Corporate Technology ebenfalls bei Siemens. Rolf Schröder, Projektleiter bei Daimler, hat das RAN-Konsortium aufgebaut und koordiniert.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien