Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Die digitale Pille

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Die digitale Pille

Eine Reise in die Zukunft unseres Gesundheitssystems

Campus,

15 Minuten Lesezeit
7 Stunden gespart
8 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Smarte Tabletten, Robokliniken und Selbstvermessung – die schöne neue Welt des Gesundheitswesens.


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Überblick
  • Hintergrund

Rezension

Einerseits leben wir dank moderner Medizin länger als früher, andererseits leiden wir aufgrund falscher Ernährung und Bewegungsmangel immer häufiger an chronischen Krankheiten. Das stellt das Gesundheitssystem vor finanzielle Probleme. Hier kommt die Digitalisierung ins Spiel. Die Autoren erläutern anhand vieler Beispiele, wie digitale Technologien das Gesundheitssystem zukunftssicher machen, und zeigen, dass der Veränderungsprozess längst begonnen hat. Eine spannende und lesenswerte Expedition in die digitale Gegenwart und Zukunft des Gesundheitswesens.

Zusammenfassung

Chronische Krankheiten treiben das Gesundheitssystem an den Rand des Ruins.

Im Schnitt werden wir heute doppelt so alt wie vor 100 Jahren. Das ist vor allem dem medizinischen Fortschritt zu verdanken – insbesondere der Entwicklung von Antibiotika und Impfstoffen. Allerdings sind die hinzugewonnenen Lebensjahre oft von chronischen Leiden geprägt. Und der medizinische Fortschritt lässt auch die krankheitsbezogenen Kosten kontinuierlich ansteigen. Vor allem in Ländern, in denen es keine allgemeine Krankenversicherung gibt, entwickelt sich eine Zweiklassenmedizin.

Durch den demografischen Wandel droht dem Gesundheitssystem der finanzielle Kollaps. Bereits jetzt steigen die Gesundheitskosten schneller als die Wirtschaftsleistung – und zwar weltweit. Vor allem chronische Leiden wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Krebs, Asthma, Diabetes oder psychische Erkrankungen verursachen enorme Kosten. Zum einen, weil immer mehr Menschen von diesen Krankheiten betroffen sind, und zum anderen, weil sich solche Leiden über viele Jahre hinziehen können. So leidet mittlerweile jeder zehnte Chinese an Diabetes. Auch in Mexiko sind über 70 Prozent der Menschen übergewichtig und 30 Prozent...

Über die Autoren

Elgar Fleisch ist Professor für Informations- und Technologiemanagement an der Universität St. Gallen sowie an der ETH Zürich. Christoph Franz ist Verwaltungsratspräsident bei Roche und Honorarprofessor an der Universität St. Gallen. Andreas Herrmann und Annette Mönninghoff sind als Director bzw. Research Assistant am Institut für Customer Insight an der Universität St. Gallen tätig.


Kommentar abgeben