Zusammenfassung von Einer muss der Chef sein

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Einer muss der Chef sein Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Die Mitarbeiter einer Videothek versammeln sich rauchend vor der Tür und lassen die Kunden im Laden allein. Management-Berater Bruce Tulgan stellt diese Szene in seinem Buch voran, um seine Grundthese gleich klarzustellen: Eine Führungskraft muss täglich ihre Mitarbeiter kontrollieren und ihnen über die Schulter schauen – tut sie das nicht, nimmt sie schwerwiegende Probleme billigend in Kauf. Der erfahrene Branchenfuchs unterstreicht das mit zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Vor allem sie machen das Buch interessant und abwechslungsreich. Leider wiederholen sich die Botschaften, die er daraus ableitet, öfter als es dem Lesefluss gut tut. Auch sind die präsentierten Managementansätze zwar vielfach erprobt, aber vielleicht doch nicht immer ganz zeitgemäß: Implizit wird vorausgesetzt, dass der Chef seinen Untergebenen fachlich voraus ist – und gerade das ist ja heute immer weniger der Fall. getAbstract empfiehlt das Buch vor allem dem Führungsnachwuchs, aber auch alten Hasen, die manchmal das Gefühl beschleicht, sie würden die Tuchfühlung zu ihrem Team verlieren.

Über den Autor

Der Berater Bruce Tulgan schult seit Jahrzehnten amerikanische Führungskräfte. Die Liste seiner Kunden reicht vom Krankenversicherer Aetna über den Einzelhändler Walmart bis hin zur US-Armee. Tulgan ist in den Vereinigten Staaten ein gefragter Redner.

 

Zusammenfassung

Sich täglich um die Mitarbeiter kümmern

Eine Führungskraft ist nur dann gut, wenn sie sich intensiv um jeden einzelnen Mitarbeiter kümmert. Nur so kann sie Probleme von vornherein vermeiden, und die Leistung des gesamten Teams steigt, wenn sie diese Grundregel befolgt. Wer sich nicht um die Beschäftigten kümmert, senkt Moral und Motivation. Die Beschäftigten müssen wissen, dass ihre Arbeitsleistung wichtig ist. Fragen Sie ständig nach, erkundigen Sie sich bei jedem Mitarbeiter, was gerade läuft. Je engagierter Sie sind, desto bessere Ergebnisse erzielt Ihre Mannschaft. Sie müssen eine Kultur des Überprüfens und Helfens schaffen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mitarbeiter, formulieren Sie Ziele und besprechen Sie ganz konkret bestimmte Herangehensweisen. Gibt es mit einem Mitarbeiter Probleme, ist er beispielsweise unpünktlich oder produziert er zu viele Fehler, so regeln Sie das in direktem Austausch mit dem Betroffenen. Je schwächer die Leistung eines Beschäftigen, desto mehr müssen Sie sich dieser Person zuwenden. Bleibt die Arbeitsleistung permanent mangelhaft, müssen Sie im schlimmsten Fall sogar eine Kündigung aussprechen.

Jeden Tag ein bisschen managen...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Führungsstark in alle Richtungen
9
Auf die Führungskraft kommt es an!
8
Führen mit Telefon, E-Mail, Video, Chat & Co.
8
Kompass für schwierige Führungssituationen
8
Halbe Arbeit, ganzes Leben
8
Karriere im Umbruch
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben