Zusammenfassung von Agile Führung mit Zielen

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Agile Führung mit Zielen Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

8 Umsetzbarkeit

9 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Zielvereinbarungen gehören zum klassischen Repertoire etlicher Managementmethoden. Seit Neuestem stehen jedoch alle Zeichen auf Agilität. Wie sich beides vereinbaren lässt und welche Funktion Ziele im „Management by Objectives and Key Results“ (OKR) haben, erklären Patrick Lobacher, Christian Jacob und Julia Haag auf leicht verständliche Weise. Exemplarisch beschreiben sie, wie ein OKR-Zyklus abläuft, und geben Tipps für den Einsatz der OKR-Methode. Ihr klar strukturierter Artikel gibt einen guten Einblick in diesen innovativen Managementansatz, findet getAbstract.

Das lernen Sie

  • was OKR ist und
  • wie Sie es in Ihrem Unternehmen erfolgreich anwenden.
 

Über die Autoren

Patrick Lobacher ist Geschäftsführer von Pluswerk Consulting. Christian Jacob und Julia Haag sind dort, ebenso wie Lobacher, als Berater, Agile-Coaches und OKR-Master tätig.

 

Zusammenfassung

Die Digitalisierung macht vor kaum einem Unternehmen halt. „Management by Objectives and Key Results (OKR)“ ist eine Möglichkeit, Ihr Unternehmen in und durch die digitale Transformation zu führen. OKR basiert auf Agilität und Transparenz und richtet sich an zwei Kontrollfragen aus: Was ist das Ziel („Objective“)? Und welche Schritte sind nötig, um dieses Ziel zu erreichen („Key Results“)? OKR steckt die Rahmenbedingungen für einen Zielvereinbarungsprozess ab. Mitarbeiter lassen sich eher auf Ziele ein, die sich an einer übergeordneten Vision orientieren. Idealerweise werden aus dem Unternehmensleitbild greifbare Midterm Goals oder „Moals“ abgeleitet. Ein typischer OKR-Zyklus beginnt mit einem Workshop, in dem Sie Ziele definieren. Daran schließt sich eine dreimonatige Phase mit je einem viertelstündigen „OKR Weekly“ pro Woche an. Am Ende dieser Phase erfolgt eine etwa vierstündige „OKR Review“-Sitzung. Hier betrachten Sie jedes Ziel einzeln, analysieren die Zielerreichung und deren Hintergründe. Der Zyklus endet mit einer „Retrospektive“, die etwa zwei Stunden dauert. Hier konzentrieren Sie sich auf die Gesamtentwicklung. Wenn Sie möchten, können Sie noch eine „Grading and Correction Session“ abhalten, in der Sie besprechen, ob Sie Ziele und Leitbild nachbessern müssen. Sie können mit der OKR-Methode erfolgreich sein, wenn Sie diese Tipps befolgen:

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Artikels in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien