Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Hören Sie auf, sich im Weg zu stehen

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Hören Sie auf, sich im Weg zu stehen

Mentales Selbstmanagement in Alltag und Job

Herder,

15 Minuten Lesezeit
10 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Wie Sie die Handbremse in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung lockern.


Bewertung der Redaktion

7

Rezension

Wer sein Ego kennt und beherrscht, dem stehen in der Persönlichkeitsentwicklung alle Türen offen. Der Psychologe und Coach Tom Diesbrock ist der Meinung, dass wir uns sehr oft völlig unnötig selbst im Weg stehen. Sein Lösungsansatz heißt mentales Selbstmanagement. Während die psychologischen Hintergründe und Zusammenhänge hinlänglich bekannt sind, liegt der Mehrwert des Buches in der für Laien verständlichen Darstellung. Vor allem überzeugen die Techniken und Trainingsmethoden, mentales Selbstmanagement im Alltag anzuwenden. Mentales Selbstmanagement hilft, Ängste, Zweifel, destruktive Glaubenssätze, aber auch unangemessene Reaktionsmuster wie Aggression, Trotz oder Hilflosigkeit zu überwinden. Der gute Vorsatz allein reicht allerdings nicht – entscheidend bleibt die tägliche disziplinierte Umsetzung. Da liegt dann auch die größte Schwäche des Buches: Es ist mehr erzählend als klar instruktiv. Trotzdem ist es nach Meinung von getAbstract ein guter Wegweiser für alle, die sich auf den Weg zu mehr persönlicher Zufriedenheit machen wollen.

Zusammenfassung

Sich selbst verstehen

Viele Menschen sind unzufrieden mit sich selbst, mit ihrer Karriere, ihrem Leben. Sie wünschen sich zum Beispiel, selbstsicherer und entschlossener zu sein. Misslingt die angestrebte Veränderung, sind aus ihrer Sicht entweder das Umfeld oder die Umstände schuld – oder ein Nashorn, das ihnen den Weg versperrt. (Das Nashorn-Beispiel ist zugegebenermaßen erfunden, aber nicht weniger unwahrscheinlich, als dass immer andere schuld sind.) Doch der eigentliche Grund liegt woanders: In Wahrheit stehen sich die Unzufriedenen vor allem selbst im Weg. Denn entscheidend für die Selbstzufriedenheit ist das mentale Selbstmanagement. Dieser geistige Prozess läuft ständig ab, überwiegend unbewusst. Hier liegt der Kern des Problems.

Wenn negative Gefühle, Stimmungen, Impulse oder Glaubenssätze dominieren, gibt es keinen Ausweg aus einer verfahrenen Situation. Dafür braucht es vielmehr einen gewissen Abstand zu den inneren Prozessen. Ein guter mentaler Selbstmanager spürt durchaus Angst oder Unsicherheit. Aber er kennt die in seine Persönlichkeit eingeschliffenen Muster und unerwünschten Verhaltensweisen und kann damit umgehen. Bewusstes mentales Selbstmanagement...

Über den Autor

Tom Diesbrock ist Psychologe und Psychotherapeut und arbeitet in Hamburg als Karriere- und Lebenscoach.


Kommentar abgeben