Zusammenfassung von Sind Sie vorbereitet auf Mobile First?

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Sind Sie vorbereitet auf Mobile First? Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

9 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

2017 will Google seine Suchalgorithmen umstellen. Webseiten für mobile Geräte erhalten dann ein höheres Gewicht im Ranking – was durchaus nachvollziehbar ist, da der meiste Datenverkehr inzwischen über Smartphones und Tablets läuft. Für alle Anbieter von Webseiten bedeutet dies freilich, dass sie ihren Auftritt tunlichst anpassen sollten, sofern sie das nicht bereits getan haben. Auch ohne die Änderungen bei Google ist das ein Muss, wenn man für die Mehrzahl der Nutzer leicht erreichbar sein will. In ihrem unorthodox gestalteten Beitrag liefert Anna Wilke wichtige Hinweise auf die Bedürfnisse mobiler Internetnutzer, die von Webmastern unbedingt beachtet werden sollten. getAbstract empfiehlt diesen Artikel allen Designern, Webmastern und anderen, die für Internetauftritte verantwortlich sind.

Das lernen Sie

  • welche gravierende Änderung der Suchfunktion von Google bevorsteht und
  • warum dies auch für Sie wichtig sein könnte.
 

Über die Autorin

Anna Wilke ist Redakteurin bei Impulse.

 

Zusammenfassung

Irgendwann im Jahr 2017 will Google seinen Suchindex umstellen. Webseiten, die für Mobilgeräte optimiert sind, werden dann höher bewertet. Denn über 60 Prozent des Datenverkehrs laufen inzwischen über Smartphones und Tablets – mit steigender Tendenz. Da versteht es sich von selbst, dass eine professionelle Website mobiloptimiert, also auf kleine Bildschirme ausgelegt sein sollte. Internetauftritte, die nur eine Desktop-Version anbieten, können im Google-Ranking bald abrutschen.Wann genau es zur Umstellung kommt, ist noch unklar. Dennoch sollten Firmen mit umfangreichen Seiten und ausreichendem Budget neben einer Website für Desktops auch eine Version für Mobilgeräte anbieten. Der Wartungsaufwand ist zwar größer, aber so können die Seiten in Design und Funktion für die jeweiligen Geräte ideal angepasst werden. Dies sollte unabhängig von der Umstellung auf den Mobile-First-Index geschehen, denn die Kunden sind auch jetzt bereits überwiegend mobil im Internet unterwegs. Responsive Internetseiten sehen auf jedem Gerät gut aus. Sie können sich an verschiedene Bildschirmgrößen anpassen. Um den mobilen Nutzern gerecht zu werden, sollten Sie generell folgende Punkte beachten:

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Artikels in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien