Zusammenfassung von Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent

Ecowin, Mehr

Buch kaufen

Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent Buchzusammenfassung
Wer heute geduldig ist, lebt morgen besser.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

4 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Woran zeigt sich Geduld? Lassen sich aus der Geduld oder Ungeduld kleiner Kinder Schlüsse für deren späteres Leben ziehen? Diese und weitere Fragen beantwortet der Ökonom Matthias Sutter ausführlich und auf breiter wissenschaftlicher Basis. Dabei fördert er erstaunliche Zusammenhänge zutage, etwa jenen zwischen Stilldauer und Geduld. Sutters Buch liest sich wohltuend unprofessoral. Um auch ungeduldigen Lesern entgegenzukommen, hätte er allerdings gut daran getan, die stets ähnlichen Beschreibungen von Studien von ihren Ergebnissen optisch zu trennen. Und: Mit fortschreitender Erkenntnis über die Wunderwirkung der Geduld wartet man natürlich immer ungeduldiger auf die konkreten Tipps, wie man sich in Geduld üben kann. Leider kommt dieser Teil des Buches zu kurz, und der Fokus liegt darauf, wie man andere – nicht sich selbst – zu mehr Disziplin erzieht. Die Hauptbotschaft des Buches ist also grundsätzlich interessant und relevant, die Tipps sind vor allem Personalverantwortlichen zu empfehlen, findet getAbstract.

Das lernen Sie

  • woran sich ein geduldiger Charakter zeigt
  • wie sich Geduld auf den Lebenserfolg auswirkt
  • wie auch Ungeduldige zu mehr Zielorientierung kommen
 

Zusammenfassung

Geduld und Alter
Wer als Kind geduldig war, soll Studien zufolge im späteren Leben erfolgreicher, wohlhabender, gesünder und gesetzestreuer sein als jemand, der als Kind ungeduldig war. Grund genug also, diese heute vernachlässigte Tugend zu reaktivieren und sich mit dem Thema intensiver...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Matthias Sutter ist Professor für angewandte Ökonomie am European University Institute in Florenz und Professor für experimentelle Wirtschaftsforschung an der Universität Innsbruck. Zuvor habilitierte er in Volkswirtschaftslehre und forschte dann unter anderem am Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena und an der Universität Göteborg.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien