Zusammenfassung von Krebszellen mögen keine Himbeeren

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Krebszellen mögen keine Himbeeren Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

8 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

8 Stil


Rezension

Den Unterschied zwischen gesunder und ungesunder Ernährung muss man nicht mehr groß erklären. Wir kennen ihn alle – nur halten wir uns eben nicht alle daran. Dass es aber Lebensmittel gibt, die der Entstehung von Tumoren im Körper aktiv entgegenwirken, darüber sollten wir Bescheid wissen. Die beiden Autoren schaffen es auf einfache und verständliche Weise, uns über diesen Zusammenhang aufzuklären. Nach einer Übersicht zum Thema Krebsentstehung gehen sie gezielt auf die zehn besten Lebensmittel im Kampf gegen entartende Zellen und wachsende Tumore ein: Was zeichnet sie aus? Bei welchen Arten von Krebs können sie präventiv wirken? Wie oft und in welcher Menge sollte man sie genießen? Da auch Rotwein auf dieser Liste auftaucht, möchte getAbstract einen Toast auf ein gutes, gesundes Leben und ein informatives, verständliches Buch aussprechen. Eine Lektüreempfehlung für jeden, der ein gesundes Leben führen und Krebs vorbeugen möchte.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • wie Krebs entsteht,
  • wie sekundäre Pflanzenstoffe Krebs bekämpfen und
  • wie der ideale Ernährungsplan einer krebshemmenden Ernährung aussieht.
 

Über die Autoren

Richard Béliveau ist Direktor des Labors für Molekularmedizin an der Universität Quebec in Kanada. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Krebsprävention und -behandlung. Denis Gingras war 15 Jahre lang Krebsforscher am Hôpital Sainte-Justine in Montreal.

 

Zusammenfassung

Krebs – ein Feind, der sich bekämpfen lässt

Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Krebs ist eine Bedrohung, der wir nicht schutzlos ausgeliefert sind. In jedem von uns schlummern zwar unreife Tumore und mutierte Zellen, die sich irgendwann zu Krebs entwickeln können. Wir haben jedoch großen Einfluss darauf, wie schnell sie sich entwickeln. Daher zielt Krebsprävention darauf ab, den Ausbruch der Krankheit möglichst lange hinauszuzögern – idealerweise bis zum Tod.


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

15 Jahre länger leben
15 Jahre länger leben
9
Das Autoimmun-Präventions-Programm
Das Autoimmun-Präventions-Programm
8
Gesund und schlank durch Kurzzeitfasten
Gesund und schlank durch Kurzzeitfasten
9
Was uns krank macht – was uns heilt
Was uns krank macht – was uns heilt
8
Hirnwellness
Hirnwellness
8
Gesundheit ist kein Zufall
Gesundheit ist kein Zufall
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben