Zusammenfassung von Mimikresonanz

Gefühle sehen. Menschen verstehen

Junfermann, Mehr

Buch kaufen

Mimikresonanz Buchzusammenfassung
Gesichter lesen und Gesprächssituationen verbessern.

Bewertung

8 Gesamtbewertung

9 Umsetzbarkeit

7 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Verkaufsgespräch, Vertragsverhandlung, Interview, Bewerbungsgespräch, Service, Coaching, Mitarbeitergespräch, Ehe und Partnerschaft, Kindererziehung, ja sogar das Verhör – es gibt zahlreiche Gelegenheiten, bei denen es von Nutzen sein kann, auf sein Gegenüber intensiv einzugehen. Dirk W. Eilerts Buch wendet sich damit an eine breite Leserschaft. Nonverbale Kommunikation wie Körpersprache, Stimmlage, Gestik und Mimik zu beobachten und richtig darauf zu reagieren, kann äußerst hilfreich sein. In seinem Anleitungs-, Gebrauchs- und Übungsbuch zeigt Eilert in erster Linie, wie man Mimik richtig wahrnimmt. Das Buch ist großzügig mit Fotos ausgestattet, die dankenswerterweise nicht ins Lächerliche abgleiten. getAbstract meint: Wer Zeit und Geduld für die von Eilert empfohlenen Übungen aufbringt, wird aus dem Buch einen großen Nutzen ziehen.

Das lernen Sie

  • welche die sieben Basisemotionen sind
  • wie Sie emotionale Signale in der Mimik ablesen
  • wie Sie dadurch Gespräche für beide Seiten angenehmer machen
 

Zusammenfassung

Die drei Resonanzstufen
Während Ihres Vortrags in einem Meeting oder während eines Gesprächs stellen Sie fest, dass sich der Gesichtsausdruck eines Zuhörers oder des Gesprächspartners verändert. Beispielsweise ziehen sich die Augenbrauen zusammen. Das kann ein Zeichen für Konzentration...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Dirk W. Eilert hat sich auf Emotionscoaching und nonverbale Kommunikation spezialisiert. Er bildet in Berlin Coachs und Therapeuten in Mimikdeutung aus.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Enthalten im Wissenspaket

  • Wissenspaket
    Nonverbale Kommunikation
    Die Wirkung einer Aussage wird nur zu 7 Prozent durch den verbalen Inhaltbestimmt, der Rest wird durch Körpersprache ausgedrückt.

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien