Zusammenfassung von Die Familienstrategie

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Die Familienstrategie Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

7 Gesamtbewertung

6 Umsetzbarkeit

7 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Die Juristin Kirsten Baus misstraut ihrem eigenen Berufsstand, wenn es um das Schlichten von Streitigkeiten in Unternehmerfamilien geht. Vielmehr setzt sie auf Mediation und Coaching, würzt diesen Mix mit einer Prise Führungstheorie und erstellt daraus ihre Familienstrategie. Das Buch ist eine sachliche, fundierte Übersicht, wie man ein Familienunternehmen – und damit das Familienvermögen – über die Generationen hinweg rettet: von der Bestandsaufnahme der immateriellen Familienaktiva bis zum gemeinsamen Erstellen eines verbindlichen Regelwerks. Die Theorie ist einleuchtend, ebenso wie die zahlreichen Beispiele dafür, wie Unternehmerdynastien in die Krise schlitterten. Praxistipps bleibt Baus weitgehend schuldig, und auch Fälle, in denen das Konzept funktioniert hat, sucht man vergeblich. Wer also nicht nur theoretisch über das Thema nachdenken will, sondern akut davon betroffen ist, wird sich von Baus’ Institut beraten lassen müssen – das war wohl auch die Absicht. getAbstract empfiehlt das Buch allen Unternehmern, die sich wünschen, dass ihre Kinder in ihre Fußstapfen treten, ebenso wie ihren Nachkommen, die das Familienerbe bewahren wollen.

Das lernen Sie

  • aus welchen Gründen die Nachfolge in Familienunternehmen scheitert,
  • wie eine Familienstrategie dies verhindern kann und
  • wie Sie eine starke, einende Familiencharta erstellen.
 

Über die Autorin

Kirsten Baus ist Rechtsanwältin. In ihrem Stuttgarter Institut für Familienstrategie beschäftigt sie sich mit Family-Governance, Nachfolgeplanung und Konfliktmanagement. Sie ist auch Dozentin an der Zeppelin Universität Friedrichshafen.

 

Zusammenfassung

Warum Familienunternehmen scheitern
Nur 30 Prozent aller ursprünglich gesunden Familienunternehmen schaffen einen sauberen Übergang vom Gründer in die zweite Generation. Nur 10 Prozent gelingt der Schritt von der zweiten in die dritte Generation. Und es geht hier nicht um verweigerte Nachfolge...

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Buches in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Partner-Angebot

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien