Zusammenfassung von Szenen statt Zielgruppen

Vom Produkt zum Kult. Die Praxis der Interfusion

DVA, Mehr

Buch kaufen

Szenen statt Zielgruppen Buchzusammenfassung
Sie möchten nichts zu tun haben mit einem Haufen Verrückter? Dann haben Sie keine Ahnung, was Szenen wirklich sind. Jedenfalls sind sie Ihre Zukunft!

Bewertung

8 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

9 Stil

Rezension

Wem wollen Unternehmen ihre Produkte eigentlich verkaufen? Wo sind die Zielgruppen? Keine mehr da, die Verbraucher lassen sich nicht mehr statistisch einordnen, sie organisieren sich selbst. Und zwar in Szenen. Die müssen ab sofort das Ziel aller Marketingbemühungen sein. Wie man das macht? In diesem Buch erfahren Sie, was Szenen überhaupt sind, wie Unternehmen sich ihnen erfolgreich nähern und welche Chancen sie für Marken bieten. Neben den Autoren kommen deshalb u. a. auch Szene-Experten zu Wort. getAbstract.com legt dieses im locker-flockigen Stil geschriebene Buch jedem ans Herz, der den Willen hat, Marketing neu zu verstehen, und den Mut, Herausforderungen anzunehmen. Szenen sind die Marketing-Zukunft. Und damit die Zukunft des unternehmerischen Erfolges.

Das lernen Sie

  • wie Sie mit Ihrem Produkt einen spirituellen Prozess auslösen und zum Kult werden
  • wie Ihnen die Szenen dabei helfen, Ihre Produkte massenfähig zu machen
  • warum Sie zum Trendsetter und Leading-Edge-Designer werden müssen
  • warum die Interfusion zwischen Ihrem Unternehmen und den Szenen unerlässlich ist
 

Zusammenfassung

Auch Fussballfans kaufen Deo!
Konzentrieren Sie sich auf Zielgruppen? Oder wollen Sie es mal mit den Eintracht-Frankfurt-Fans probieren? Das kommt darauf an, ob Sie eher an Märkte und Zielgruppen glauben oder an Interfusion. Wenn Sie der Szene eine Chance geben, vertrauen Sie darauf, dass...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autoren

Gerd Gerken wurde für seine Management-Theorien bereits mit der Ehrendoktorwürde der Universität of Newport, Kalifornien, ausgezeichnet. Seine Kunden in dem von ihm geleiteten Institut für Zukunftsberatung in Worpswede sind nicht nur Konzerne und Grossunternehmen. Auch Politiker und Parteien holen sich Rat in Workshops und Seminaren. Diplomkaufmann Michael J. Merks hat das New Marketing in Deutschland mit initiiert. Das Emotional Design System ist sein Fachgebiet. Leitende Tätigkeiten in internationalen Unternehmen sind seiner Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter der INSZENIA New Consulting Group, Hamburg/Düsseldorf vorausgegangen.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien