Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Maschinenbewusstsein

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Maschinenbewusstsein

Die neue Stufe der KI – wie weit wollen wir gehen?

Campus,

15 Minuten Lesezeit
5 Stunden gespart
8 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Die nächste Stufe der künstlichen Intelligenz ist maschinelles Bewusstsein. Welche Chancen und Risiken sind damit verbunden?


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Analytisch
  • Augenöffner
  • Brisant

Rezension

Künstliche Intelligenz ist seit Jahren in aller Munde. Die Entwicklung eines echten Maschinenbewusstseins würde die Technologie jedoch auf ein völlig neues Niveau heben und viele Möglichkeiten eröffnen – gute wie schlechte. Ralf Otte zeigt sowohl die Chancen als auch die Risiken des Maschinenbewusstseins und verdeutlicht, welche roten Linien nicht überschritten werden dürfen. Auch wenn er dabei an einigen Stellen sehr philosophisch wird und das Buch konzentriertes Lesen erfordert: Wer wissen möchte, wo die Reise der KI hingeht, findet hier faszinierende, beunruhigende Antworten.

Zusammenfassung

Künstliche Intelligenz wird niemals das Niveau des menschlichen Bewusstseins erreichen.

Das subjektive Erleben mentaler Zustände wird Bewusstsein genannt. Beim menschlichen Bewusstsein sind neuronale und mentale Zustände im Gehirn von zentraler Bedeutung. Neuronale Zustände sind körperlicher Natur und messbar – etwa in Form von elektrischen oder magnetischen Aktivitäten. Demgegenüber stehen die mentalen Zustände. Diese umfassen das subjektive Erleben und Empfinden und lassen sich weder messen noch wissenschaftlich fassen.

Das Maschinenbewusstsein basiert zwar auf ähnlichen physikalischen Prozessen, ist aber deutlich primitiver ausgeprägt als das tierische oder menschliche Bewusstsein. Künstliche Intelligenz ist lediglich in der Lage, Denken mittels mathematischer Verfahren zu simulieren, nicht jedoch eigenständig zu denken. Auch wenn Maschinen niemals das Niveau des menschlichen Bewusstseins erreichen werden, können dank der physikalischen Eigenschaften des Maschinenbewusstseins trotzdem neue Formen maschineller Intelligenz entstehen – sogar Formen auf der Stufe der bewussten Intelligenz.

Künstliche Intelligenz lässt sich fünf Intelligenzstufen zuordnen...

Über den Autor

Ralf Otte ist Professor für Industrieautomatisierung und künstliche Intelligenz an der Technischen Hochschule Ulm. Sein Hauptfokus liegt auf maschinellem Sehen und Maschinenbewusstsein.


Kommentar abgeben