Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Mythos Authentizität

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Mythos Authentizität

Harvard Business Manager,

5 Minuten Lesezeit
5 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Authentizität ja – aber nur mit einer gehörigen Portion Flexibilität.


Bewertung der Redaktion

7

Qualitäten

  • Umsetzbar
  • Praktische Beispiele

Rezension

Immer authentisch zu sein, ist ein hoher Anspruch. In der Realität scheitern viele Führungskräfte daran, weil sie Authentizität falsch interpretieren. Insead-Professorin Herminia Ibarra zeigt anhand vieler Beispiele, wie sich Manager in ihren eigenen Vorstellungen über authentische Führung verlieren, und erklärt, wie sich ein Karriereknick vermeiden lässt. getAbstract empfiehlt diesen Artikel allen Unternehmern, Managern und Führungskräften, die authentisch führen, aber gleichzeitig flexibel bleiben wollen.

Zusammenfassung

Führungskräfte sollen authentisch sein, wenn sie Karriere machen wollen, heißt es. Unter Authentizität verstehen viele, dass man sich nicht verbiegt, sondern seinen Überzeugungen und Verhaltensweisen treu bleibt. In der Realität setzen Manager aber oft genau mit dieser Strategie ihre Karriere aufs Spiel. Jede neue Position beinhaltet neue Anforderungen und bedarf daher neuer Verhaltensweisen. Manager sind dann erfolgreich, wenn sie ihr Selbstbild laufend infrage stellen und sich permanent weiterentwickeln.

Eine der größten Herausforderungen...

Über die Autorin

Herminia Ibarra ist Professorin für Organizational Behaviour und Cora Chaired Professor of Leadership and Learning an der französischen Business School Insead.


Kommentar abgeben