Zusammenfassung von Exponentielle Organisationen

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Exponentielle Organisationen Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung 

8 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

9 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Jeden Tag ist in den Medien von Beschleunigung die Rede, vor allem die Wirtschaft betreffend. Ganz offensichtlich hat Google vieles richtig gemacht, und Modelle wie die von Uber und Airbnb fordern eindeutig bestehende Geschäftsmodelle heraus. Abseits von Schlagwörtern und Erfolgsstorys gelingt es aber nur selten, das große Ganze rund um die transformativen Kräfte der neuen Unternehmen zu erläutern. Dieses Buch ist hier einen Schritt weiter. Die Autoren zeigen die Hebel, mit denen exponentielles Wachstum im Informationszeitalter generiert wird. Da und dort verlieren sie sich etwas in den Details – dafür präsentieren sie zahlreiche Beispiele nicht nur aus der Technologiebranche. Für getAbstract ist das Buch ein Schlüsselwerk zum Verständnis der neuen Wirtschaft, das jeder Unternehmensverantwortliche lesen sollte.

Das lernen Sie

  • welche Merkmale die neuen, exponentiell wachsenden Organisationen kennzeichnen,
  • welche Tools und Arbeitsweisen sie nutzen und
  • was etablierte Unternehmen tun können, um zu überleben.
 

Über die Autoren

Salim Ismail ist Gründungsdirektor der Singularity University. Zuvor war er Leiter von Brickhouse, einem internen Start-up-Inkubator bei Yahoo. Michael S. Malone ist Technologiejournalist und Organisationsberater. Yuri van Geest ist ein international anerkannter Experte für den Bereich Mobile.

 

Zusammenfassung

Lineare Werkzeuge, exponentielle Organisationen

Ende der 1980er-Jahre begann Motorola, sehr viel Geld in sein Tochterunternehmen Iridium zu stecken. Ziel war die Entwicklung eines Satellitennetzwerks für die globale Mobiltelefonie. Denn flächendeckende Mobilfunkmasten, so die Annahme, würden auf Dauer zu teuer bleiben. Das war eine Fehlannahme, denn die Kosten für Mobilfunkmasten sanken, während die Netzwerkgeschwindigkeiten stiegen. Iridium wurde zur spektakulären Fehlinvestition. Die linearen Werkzeuge der Vergangenheit waren auf eine schneller werdende Zukunft angewandt worden – das Scheitern dieses Konzepts ist ein Iridium-Moment, wie ihn noch viele etablierte Unternehmen erleben sollten.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien