Zusammenfassung von Neues Wachstum

Größenvorteile nutzen, Komplexität meistern, Flexibilität entwickeln

Verlag Industrielle Organisation, Mehr

Buch kaufen

Neues Wachstum Buchzusammenfassung
Größer muss nicht stärker sein. So behalten Sie Ihr wachsendes Unternehmen im Griff.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

8 Umsetzbarkeit

7 Innovationsgrad

6 Stil

Rezension

Unternehmen auf dem Wachstumspfad sollten sich vor „Spaghetti-Prozessen“ hüten, sagt Unternehmensberater Andreas Suter. Damit ist nicht verklebte Pasta gemeint, sondern eine komplett verwirrte Organisation. Die daraus resultierenden Kopfschmerzen für das Management sind beachtlich, die Heilmittel dagegen hat der Autor in Neues Wachstum zusammengetragen. In Fallbeispielen schildert er konkrete Praxissituationen, sucht und findet die tiefer liegenden Probleme und scheut nicht davor zurück, an Dogmen zu rütteln – etwa an jenem, dass den Kunden jeder Wunsch erfüllt werden soll. Auch wenn er sich die eine oder andere Wiederholung seiner Thesen hätte sparen können: Suters Buch ist ein sehr tauglicher Leitfaden, der wachsenden Unternehmen den Weg aus dem Organisationsdschungel weist. getAbstract empfiehlt es allen Managern, die ein kleines oder mittleres Unternehmen führen – oder die in einem großen aufräumen müssen.

Das lernen Sie

  • wie Unternehmen, die wachsen, zugleich komplexer werden
  • wie Sie in Ihrem Unternehmen mit dieser Komplexität umgehen
 

Zusammenfassung

David und Goliath
Was ist besser: ein kleines, flexibles Unternehmen oder eines, das auf Größe setzt? Im Idealfall profitiert ein großes Unternehmen von seiner Bekanntheit, seiner Marktmacht und dem ausgebauten Vertriebsapparat. Oft stehen sich solche Organisationen jedoch selbst im Weg...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Andreas Suter ist Partner des Beratungsunternehmens GroNova und hat langjährige Managementerfahrung. Als Professor für Unternehmensführung und Organisation an der Technischen Universität in Graz entwickelte er das Konzept der Wertschöpfungsmaschine.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Enthalten im Wissenspaket

  • Wissenspaket
    Wachstum managen
    Wer wachsen will, sollte sich Gedanken machen über das Warum, das Wohin und – vor allem – das Wie.

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien