Zusammenfassung von Türme und Plätze

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Türme und Plätze Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

9 Gesamtbewertung

9 Wichtigkeit

8 Innovationsgrad

9 Stil


Rezension

Niall Ferguson ist nicht der Erste, der sich mit der Rolle befasst, die informelle Netzwerke in der Geschichte gespielt haben. Anders als Verschwörungstheoretiker, die sich sonst der Sache annehmen, gibt sich der renommierte Historiker nicht Fantasien hin, sondern wählt einen systematischen Ansatz: Mithilfe der Netzwerktheorie analysiert er den Lauf der Geschichte – und das ist spannend wie ein Thriller. Vom Mittelalter bis heute zeigen sich immer wieder formale Muster, Verknüpfungen und Netzwerkeffekte, die nicht nur den Erfolg oder Misserfolg bestimmter Geheimbünde erklären, sondern auch die Entstehung weltbewegender Netzwerke von Entdeckern, Wissenschaftlern, Religionsgründern, Revolutionären, Industriellen. Besonders interessant ist, dass der Autor nicht nur historische, sondern auch aktuelle Beispiele für die Macht der Netzwerke unter die Lupe nimmt – vom IS über Orwells Big Brother bis hin zu Onlinekampagnen für Brexit oder Trump. Seine Prognose, dass das Internet und die sozialen Netzwerke keine friedlich-freiheitliche Ära breit verteilten Wissens und Wohlstands bewirken werden, stimmt nachdenklich. Wir von getAbstract finden: Die Geschichte der Netzwerke war nie aktueller als heute – und ist nirgends lesenswerter beschrieben worden.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • wie Netzwerke die Geschichte geprägt haben,
  • wie Netzwerke und Hierarchien interagieren und
  • wieso Netzwerke heute bedeutsamer – und auch bedrohlicher – sind denn je.
 

Über den Autor

Niall Ferguson lehrt als Historiker an der Harvard University und an der Hoover Institution der Stanford University. Vom ihm stammen Bestseller wie Der Aufstieg des Geldes und Der Niedergang des Westens.

 

Zusammenfassung

Netzwerke machen Geschichte

Der Mensch ist wie dafür geschaffen, in vernetzten Kollektiven zu leben. Kooperation und Kommunikation in kleinen Gruppen und unter Gleichgesinnten begleiten uns seit der Frühgeschichte. Zu den vielen Netzwerken, deren Mitglieder wir sind, zählen Familie, Freunde, Vereine, Ehemaligennetzwerke und Onlinegruppen. Merkmale dieser Netzwerke sind meist der horizontale Austausch auf Augenhöhe und gemeinsame Interessen. Gesellschaften haben aber auch immer versucht, sich eine hierarchische Ordnung zu geben. Schon frühe Menschen, die in Clans lebten, kannten Führungsstrukturen. Später kamen Städte, Staaten, Imperien, Kirchen, Gilden, Armeen und Unternehmen mit ihren hierarchischen Organen hinzu. Der einzelne Mensch ist sowohl Teil von Hierarchien als auch Mitglied von Netzwerken. Heutzutage überwiegt letztere Rolle. Historisch war das tendenziell umgekehrt: Die kleinen und fragmentarischen Netzwerke, in die die meisten Menschen eingebunden waren – Familie und Dorf – waren stark von Hierarchien dominiert. Dennoch haben Netzwerke schon immer eine wichtige Rolle gespielt, auch wenn die Geschichtswissenschaften das weitgehend übersehen haben. Ein Grund dafür: Anders als formelle Systeme legen informelle Netzwerke keine Archive an. Sie hinterlassen zwar auch Spuren und Dokumente, diese sind jedoch nicht so leicht zu finden. Tatsächlich prägt und prägte eine Wechselbeziehung zwischen Hierarchien und Netzwerken den Lauf der Geschichte.


Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Der Niedergang des Westens
Der Niedergang des Westens
8
Der Aufstieg des Geldes
Der Aufstieg des Geldes
9

Ähnliche Zusammenfassungen

Veränderung von unten
Veränderung von unten
8
Game Change. Das Ende der Hierarchie?
Game Change. Das Ende der Hierarchie?
7
Bitcoins und andere dezentrale Transaktionssysteme
Bitcoins und andere dezentrale Transaktionssysteme
8
Blockchain-Grundlagen
Blockchain-Grundlagen
8
Lost in Transformation
Lost in Transformation
8
„Ein völlig neues Spiel“
„Ein völlig neues Spiel“
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben