Zusammenfassung von Überleben unter Arschlöchern

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Überleben unter Arschlöchern Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

6 Gesamtbewertung

6 Umsetzbarkeit

6 Innovationsgrad

7 Stil


Rezension

Unter Arschlöchern zu überleben, das kann laut Businessprofessor Robert Sutton auch schon mal heißen, aus Selbstschutz die Flucht zu ergreifen oder den Übeltätern unter Umständen sogar Schokolade anzubieten. Leser, die hoffen, eine schrittweise Anleitung zu finden, wie man Arschlöcher entweder in bessere Menschen verwandelt oder ihnen dauerhaft den Garaus macht, werden hier enttäuscht. Aber mitunter illustrieren die Beispiele und Anekdoten ganz gut, dass die Wirklichkeit einfach etwas komplexer ist. Und gänzlich verzichtet dieser Nachfolger des Bestsellers Der Arschloch-Faktor auf die Themen Konfrontation und Rache, also die großen Träume der meisten Arschlochgeplagten, auch nicht. Für getAbstract ist das Buch weniger ein Überlebensratgeber als eine Anleitung, wie man menschlich schwierige Situationen am Arbeitsplatz reflektiert – auch, was das eigene Verhalten betrifft.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • die verschiedenen Ausprägungen und Situationen rund um das Arschlochverhalten in Ihrer Umgebung und
  • Ihre Handlungsoptionen, um derer Herr zu werden.
 

Über den Autor

Robert I. Sutton ist an der Stanford Business School Professor für Management Science, Engineering und Organizational Behavior. Sein Buch Der Arschloch-Faktor wurde ein internationaler Bestseller.

 

Zusammenfassung

Das eigene Verhalten im Auge behalten

Die Wissenschaft beschäftigt sich zunehmend mit Themen wie feindseligem Führungsverhalten, Mobbing und Co. Fest steht, dass Arschlöcher nicht nur in menschlicher Hinsicht Schaden anrichten, sondern dass sie andere auch in deren Leistung behindern und deren Fehleranfälligkeit erhöhen.

Als individueller Erfolgsfaktor hingegen wird Arschlochverhalten überschätzt. Unter Arschlöchern zu überleben, ist keine Wissenschaft, sondern eine Alltagsfertigkeit. Und bevor Sie sich weiter mit diesem Thema beschäftigen, verinnerlichen Sie besser ein Mantra: Halten Sie andere nicht vorschnell für Arschlöcher, und überprüfen Sie Ihr eigenes Tun darauf hin, ob es der Verhaltensweise eines Arschlochs entspricht. Der große blinde Fleck bei diesem Thema ist nämlich die Selbstwahrnehmung.

Das Problem einschätzen

Das Reservoir menschlicher Gemeinheiten ist nahezu unerschöpflich. Es reicht von subtilen Bemerkungen bis zu offener Gewalt. Aufgrund dieser Vielfalt gibt es auch nicht die eine Strategie, mit der man sich gegen jede Art von Arschloch erfolgreich zur Wehr setzt. Um herauszufinden...


Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Der Chef-Faktor
6
Der Chef als Schutzschild
6
Harte Fakten, gefährliche Halbwahrheiten und absoluter Unsinn
9
Der Arschloch-Faktor
8

Ähnliche Zusammenfassungen

Will noch jemand einen Wodka?
9
Mit Rechten reden
9
Ubermacht
8
Humble Consulting – die Kunst des vorurteilslosen Beratens
8
Mit Ärger konstruktiv umgehen
6
Der echte Erfolg am Telefon
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben