Zusammenfassung von Das Internet der Tiere

Der neue Dialog zwischen Mensch und Natur

Matthes & Seitz Berlin, Mehr

Buch kaufen

Das Internet der Tiere Buchzusammenfassung
Keine Zukunftsvision, sondern längst Alltag: mit Kameras und Sensoren ausgestattete und per Internet vernetzte Tiere.

Bewertung

8 Gesamtbewertung

7 Wichtigkeit

9 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Der Titel des Buches klingt futuristisch. Doch die Digitalisierung der Natur hat längst begonnen: Menschen können sich via Facebook mit Waldrappen befreunden, können über Apps Haie und Störche finden und ihre Wanderungen verfolgen. Der Autor erklärt, wie das Internet der Tiere funktioniert, und erörtert die Vor- und Nachteile dieses Phänomens. Das Buch ist zum Teil durchaus packend geschrieben, über weite Strecken aber auch eher abstrakt und philosophisch: Da geht es um „subjektive Fluchtkorridore für Sinngebung“ und darum, „das Tier als ein echtes Du zu begreifen“. getAbstract empfiehlt das Buch allen, die in Berufen mit Bezug zur Ökologie arbeiten, sowie jedem, der sich für die Entwicklung des Internets interessiert.

Das lernen Sie

  • was das Internet der Tiere ist
  • welche Vor- und Nachteile die Digitalisierung der Natur bietet
  • welche ethischen Fragen dadurch aufgeworfen werden
 

Zusammenfassung

Das Wissen der Tiere anzapfen
Der sechste Sinn – den wünschen wir Menschen uns in gefährlichen Situationen. Denn wir können selten zuverlässig vorhersagen, ob bald ein Beben eine Region erschüttern wird oder eine Situation in wenigen Sekunden gefährlich werden könnte. Tiere können das ...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Alexander Pschera ist Autor und Übersetzer. Der studierte Philosoph, Germanist und Musikwissenschaftler schreibt regelmäßig für die Zeitschrift Cicero.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien