Zusammenfassung von Die Hirnreparatur

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Die Hirnreparatur Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

9 Wichtigkeit

8 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Ab dem 20. Lebensjahr beginnt das menschliche Gehirn langsam zu schrumpfen, was im höheren Alter zum Verlust geistiger und physischer Funktionen führt. Neurale Stammzellen könnten solche Schäden heilen und rückgängig machen und einer alternden Bevölkerung zu mehr Lebensqualität verhelfen. Forscher stehen kurz davor, per Stammzelltherapie auf Basis neuraler Stammzellen viele Alterskrankheiten abzuwenden. Linda Marsa zeigt, wie Wissenschaftler ethische Probleme sowie Probleme mit der Abstoßung der Stammzellen durch das Immunsystem überwunden haben, und berichtet von erfolgreichen und vielversprechenden Studien. getAbstract empfiehlt den Artikel allen, die auf erfreuliche Nachrichten hinsichtlich des Alterns hoffen.

Das lernen Sie

  • wie die Stammzellforschung sich seit den 1990er-Jahren entwickelt hat,
  • warum Augen, Gehirn und Rückenmark einige der aussichtsreichsten Forschungsgebiete sind und
  • wie Stammzelltherapien viele Folgen des Alterns rückgängig machen könnten.
 

Über die Autorin

Linda Marsa ist Buchautorin und schreibt für das Magazin Discover.

 

Zusammenfassung

Die Neigung unseres Körpers, fremde Zellen abzustoßen, war in den 1990er-Jahren ein Hemmnis für die Stammzellforschung. In den USA brachten die ethischen Implikationen einer Nutzung von Stammzellen, die aus aussortierten Embryos gewonnen wurden, die staatliche Forschungsförderung fast zum Erliegen. 2006 fanden japanische Forscher eine Methode, um Zellen von Erwachsenen dazu zu bringen, sich wie embryonale Stammzellen zu verhalten. Damit waren die ethischen Probleme vom Tisch, doch das Immunsystem konnte diese Zellen noch immer abstoßen. Also untersuchten die Forscher solche Bereiche des Körpers, die gegen das Immunsystem und damit gegen eine Abstoßung geschützt sind: Augen, Rückenmark und Gehirn. Die neurale Stammzellenforschung fokussiert sich nun darauf, Schäden durch Makuladegeneration, Grünen Star, Alzheimer, Parkinson und Schlaganfall zu behandeln.

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Artikels in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien