Zusammenfassung von Unternehmen als moralische Akteure

Suhrkamp, Mehr

Buch kaufen

Unternehmen als moralische Akteure Buchzusammenfassung
Unternehmen stehen nicht jenseits von Gut und Böse.

Bewertung

8 Gesamtbewertung

9 Wichtigkeit

8 Innovationsgrad

6 Stil

Rezension

Immer wieder werden Vorwürfe laut, bestimmte Unternehmen hätten eine zynische Einstellung zu Kinderarbeit, scherten sich einen Dreck um den Umweltschutz oder würden massenweise Stellen streichen, obwohl dafür keine wirtschaftliche Notwendigkeit bestehe. All das mag moralisch bedenklich sein, justiziabel ist es meistens nicht. Andererseits gibt es Firmen wie The Body Shop, dm-Drogeriemarkt oder Patagonia, die bewusst nach ethischen Prinzipien handeln. Die Frage, ob Unternehmen an sich überhaupt Akteure sein können und sogar moralische Akteure, erörtert der Philosoph Christian Neuhäuser mit akademischer Präzision. Er berücksichtigt jedes denkbare Pro- und Contra-Argument, was nicht gerade ein Geheimrezept für einen flotten Schreibstil ist, aber eine gründliche Auseinandersetzung mit dem Thema ermöglicht, findet getAbstract.

Das lernen Sie

  • warum Unternehmen als moralische Akteure gelten müssen
  • wie sich das praktisch auswirkt
 

Zusammenfassung

Verantwortung und Haftung
Wenn jemand durch das Handeln eines Unternehmens einen Schaden erleidet, haftet es genauso wie jede andere natürliche oder juristische Person. Diese nachträgliche Schadenshaftung ist in Gesetzen geregelt und entspringt letztlich dem Gedanken der Unverletzbarkeit...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Christian Neuhäuser ist Akademischer Rat am Institut für Philosophie der Ruhr-Universität Bochum.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Enthalten im Wissenspaket

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien