Zusammenfassung von Vom Manager zum Investor

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Vom Manager zum Investor Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Umfassend
  • Umsetzbar
  • Systematisch

Rezension

Die Ausgangslage dürfte für die meisten Leser wenig erbaulich sein: Eine Verzehnfachung des eigenen Vermögens wird angepeilt – und das bei einer jährlichen Sparquote von 200 000 Euro und 1 Million an investierbarem Vermögen im konkreten Beispiel. Das schränkt die Zielgruppe schon mal stark ein. Obwohl der signifikante Vermögenszuwachs vorerst als Maß aller Dinge definiert wird, verstehen Cuno Pümpin und Marius Fuchs durchaus, dass der Wunsch nach beruflicher Selbstbestimmung mindestens ebenso wichtig sein kann. Sie blenden in den folgenden Kapiteln auch die Risiken und Nachteile des aktiven Investierens nicht aus. Ihre sieben Schritte in die erfolgreiche Unabhängigkeit stellen ein praxisorientiertes, umfassendes Vorgehenskonzept für angehende Investoren dar, und zwar keineswegs nur für diejenigen, die einen maximalen Gewinn anstreben. Alles Wissenswerte, alle Hürden und Fallstricke werden strukturiert dargelegt und dem Leser anhand anschaulicher Beispiele nähergebracht. getAbstract meint: Das Buch ist besonders für Kaderangestellte geeignet, die bereits genügend finanzielle Mittel haben und diese mittels Investments vermehren wollen.

Über die Autoren

Cuno Pümpin ist emeritierter Professor für Strategie und Management, Unternehmer und langjähriger aktiver Investor. Marius Fuchs ist diplomierter Wirtschaftsprüfer und arbeitet als Investor, Verwaltungsrat sowie als Interim-Geschäftsführer.

 

Zusammenfassung

Berufswunsch „aktiver Investor“

Viele leitende Angestellte arbeiten hart, sind gebildet und erfahren, stellen aber irgendwann fest, dass sie trotzdem nie ein signifikantes Vermögen erarbeiten werden. Hinzu kommt das Risiko, altersbedingt oder aufgrund einer Restrukturierung einer Entlassungsrunde zum Opfer zu fallen. Deswegen liebäugeln sie möglicherweise mit dem Berufsbild des aktiven Investors, der Eigenkapitalinvestitionen in privat gehaltene Unternehmen tätigt, sein Vermögen damit signifikant erhöht und schließlich berufliche Selbstbestimmung erreicht.

Aller Anfang ist schwer

Zu Beginn hat ein neuer aktiver Investor nur beschränkte finanzielle Mittel, hängt von einem laufenden Einkommen ab, kann nicht viel Zeit investieren, ist schlecht vernetzt und wird somit als potenzieller Käufer nicht wirklich wahrgenommen. Er erhält nur diejenigen Projekte vorgelegt, welche noch bei keinem bekannten Investor auf offene Ohren gestoßen sind. Dadurch ist er gezwungen, weniger attraktive Projekte zu überprüfen oder sich auf Nischen zu fokussieren, in denen die Konkurrenz durch andere Investoren kleiner ist. Im Gegensatz...


Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Strategisches Investment Management
8

Ähnliche Zusammenfassungen

Grundlagen des NPL-Geschäftes
7
IFRS für Führungskräfte
7
Achtung Anlegerfallen!
8
Peter Thiel
7
Wie lege ich 5000 € optimal an?
8
Wie lege ich 50 000 Euro optimal an?
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben