Zusammenfassung von Gemeinsam erfolgreich für Deutschland

Regierungsprogramm 2013–2017

CDU/CSU,

Zum Report

Gemeinsam erfolgreich für Deutschland Zusammenfassung
Das Parteiprogramm der CDU/CSU für die Bundestagswahl am 22. September 2013
 

Rezension

Es überrascht nicht, dass die stärkste Fraktion der ablaufenden Legislaturperiode nicht viel an ihrer bisherigen Politik ändern will: Schließlich zieht sie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Spitzenkandidatin wieder in den Wahlkampf. In einer mehrseitigen Vorbemerkung wird die bisherige Strategie ausgiebig als sehr erfolgreich darstellt und in zehn Projekte für „Deutschlands gute Zukunft“ gegliedert. Dennoch werden im Verlauf des Programms indirekt aktuelle Debatten, konkret Forderungen der Opposition, reflektiert – und zurückgewiesen. Klare Aussagen à la „Was wir ändern wollen“ sind selten anzutreffen. CDU und CSU wollen ja auch nur wenig in den Grundsätzen ändern, aber viel Bestehendes verbessern. Mitunter ist dabei im Programm auf den ersten Blick nicht zu erkennen, ob ein konkretes Vorhaben schon umgesetzt wurde oder erst demnächst realisiert werden soll. Immerhin legen CDU/CSU Wert darauf, komplexe Sachverhalte verständlich zu machen und im Vergleich mit der Opposition und deren vielen konkreten Änderungsansätzen nicht taten- oder gar ideenlos zu wirken.

Das lernen Sie

  • die Kernziele der CDU/CSU für die Legislaturperiode 2013 bis 2017
 

Zusammenfassung

Erfolgreiche Regierungspolitik fortsetzen
Zu Beginn der ablaufenden Legislaturperiode durchlitten Deutschland und Europa die größte Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Heute ist Deutschland wieder erfolgreich und eines der stärksten Länder in der Welt. Der Euro ist preisstabil...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Reports in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autorin

Angela Merkel wurde am 17. Juli 1954 in Hamburg geboren, wenige Wochen später zog der Vater mit der Familie in die DDR um, um als Pfarrer zu arbeiten. Merkel studierte Physik in Leipzig und begann sich während der Wende für die Bürgerrechtsbewegung Demokratischer Aufbruch (DA) politisch zu engagieren. 1990 trat der DA der CDU bei. Von 1991 bis 1998 war Merkel Bundesministerin unter Helmut Kohl, seit 2000 ist sie Bundesvorsitzende der CDU und seit 2005 deutsche Bundeskanzlerin.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien