Zusammenfassung von Arbeit im Schatten

Wo Deutschlands Wirtschaft wirklich wächst

Gabler, Mehr

Buch kaufen

Arbeit im Schatten Buchzusammenfassung
Gegen Schwarzarbeit helfen nicht Strafen, sondern reduzierte und verständliche Steuer- und Abgabensysteme. Diese allerdings scheint die Politik zu meiden wie der Teufel das Weihwasser …

Bewertung

7 Gesamtbewertung

4 Umsetzbarkeit

9 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Schwarzarbeit ist verboten - und sie floriert wie verrückt. Wer wissen will, warum das so ist, muss sich auf unbequeme Erkenntnisse gefasst machen. Anschaulich arbeitet Friedrich Schneider heraus, dass die hohen Arbeitskosten, die hohen Steuern und Abgaben und die Regelungswut des Gesetzgebers die offizielle Arbeit immer unattraktiver machen. Damit vereitelt der Staat selbst effektiv die offizielle Arbeit, und die Flucht in die Schattenwirtschaft ist unaufhaltsam. So findet die Schwarzarbeit quasi als Form von Notwehr des Einzelnen gegen den Staat weitgehende gesellschaftliche Akzeptanz. Friedrich Schneider entwirft ein düsteres Szenario: Stellt sich der Staat weiterhin nicht den Ursachen der Schwarzarbeit, hilft er dabei mit, die Grundfesten der Demokratie zu untergraben. getAbstract.com empfiehlt diesen engagierten und flüssig geschriebenen Essay allen, die Licht und Schatten zwischen den Pauschalaussagen "Schwarzarbeit ist verboten" und "Ohne Schwarzarbeit könnte der kleine Mann gar nicht mehr überleben" suchen möchten.

Das lernen Sie

  • warum Menschen in die Schwarzarbeit flüchten
  • warum Strafen und Kontrollen nicht helfen
  • wie sich das Problem lösen lässt
 

Zusammenfassung

Der Staat und ich
Es gibt eine Menge Gründe für Schwarzarbeit bzw. für die Flucht in die Schattenwirtschaft. Die Erklärungsmuster setzen an drei unterschiedlichen Stellen an: der Zeit, dem Kosten-Nutzen-Abgleich und dem Motiv der Steuerhinterziehung. Zeit ist ein knappes Gut, also versucht...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Friedrich Schneider ist Vizerektor für Außenbeziehungen und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Linz. Er gilt als einer der profiliertesten Experten für das Thema Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft im deutschsprachigen Raum.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien